Leitidee

... und Auftrag der Jugendarbeit ist es, zur Geschlechtergerechtigkeit beizutragen und Diskriminierungen auf Grund der Geschlechterzugehörigkeit oder der geschlechtlichen Orientierung entgegenzuwirken. Dies bedeutet für die Praxis der Jugendarbeit, Angebote und Programme so zu entwickeln und durchzuführen, dass Mädchen und Jungen mit ihren jeweiligen Bedürfnissen und Anliegen angesprochen, erreicht und dabei unterstützt werden, eine angemessene Geschlechtsidentität frei von einschränkenden Rollenstereotypen zu entwickeln.

Definition "Jungenarbeit"

Jungenarbeit ist die bewusste, geschlechtsbezogene pädagogische Arbeit eines Mannes oder mehrerer Männer mit Jungen. Insofern ist nicht jede Arbeit mit Jungen auch Jungenarbeit. Geschlechtsbezogene, pädagogische Jungenarbeit findet im geschlechtshomogenen Rahmen statt.

Die Arbeit mit Jungen kann auch im koedukativen Rahmen stattfinden, wenn dabei die verschiedenen Lebenslagen von Jungen und Mädchen berücksichtigt und/oder bearbeitet werden. Dies geschieht auch dann, wenn Frauen geschlechtsbewusst mit Jungen arbeiten.

Jungenarbeit ist eine Haltung

Geschlechtsbewusste Jungenarbeit ist eine positive und parteiliche Haltung zu und Sichtweise auf Jungen und junge Männer innerhalb der Kinder- und Jugendarbeit. Im Alltag bedeutet dies, die Jungen in ihrer ganzen Entwicklung wahrzunehmen, zu entdecken und sie unterstützend zu begleiten, aber auch dort, wo es notwendig ist, ihnen Grenzen zu setzen, die transparent und begründbar sind.

Diesen Artikel empfehlen

| Mehr