Literatur und Links

Es existiert eine Fülle an Literaturtipps und Arbeitsmaterialien / Praxisanleitungen zum Thema (Prävention) sexueller Gewalt. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einige ausgewählte Titel empfehlen.

Eine ausführliche Literaturliste - vor allem mit allgemeiner Fachliteratur - findet sich auf der Webseite des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindersmissbrauchs (UBSKM)

Viele Interessante Bücher und Materialien unter anderem zum Schwerpunkt Sexualpädagogik sind kostenlos bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.bzga.de ) erhältlich.

Der Online-Materialdienst der Aktion Jugendschutz  enthält zahlreiche Publikationen zum Thema Präveniton sexueller Gewalt für pädagogische Fachkräfte, sowie für Eltern und Jugendliche. Die Auswahl ist thematisch geordnet und aus fachlicher Sicht empfehlenswert.

Die Landesmediendienste Bayern bieten eine große Auswahl an Leih- und Kaufmedien (vor allem Videos, Filme, DVDs) zu unterschiedlichen Themen, darunter auch zum Thema sexuelle Gewalt. Übersicht und Kurzbeschreibungen unter: www.mediendienste.info.

Auf der Webseite der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz - Landesstelle Nordrhein-Westfalen (www.ajs.nrw.de ) gibt es aktuelle Literaturlisten zu mehreren Schwerpunkten im Themenfeld "Prävention sexueller Gewalt".

 

 

Literaturtipps 

AMYNA e.V. Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch (Hg.), : Prävention geht alle an! Ansätze interkultureller und struktureller Prävention von sexuellem Missbrauch. In diesem Buch werden Anregungen gegeben, wie Prävention in den Strukturen der offenen Jugendarbeit und in verschiedenen Ehrenamtsprojekten verankert und wie mit spezifischen Anforderungen in der Arbeit mit Migrant/innen umgegangen werden kann. Bezug über Amyna e.V., München: www.amyna.de

Bange, Dirk; Enders, Ursula: Auch Indianer kennen Schmerz. Ein Handbuch. Köln 1995.
Dieses Handbuch analysiert die Belastungen einer geschlechtsspezifischen Sozialisation für (von sexueller Gewalt betroffene) Jungen, beschreibt die Gefühle männlicher Opfer, vermittelt konkrete Anleitung für Beratung und Therapie mit Betroffenen und skizziert den aktuellen Forschungsstand.

Bange, Dirk; Körner, Wilhelm (Hg.): Handwörterbuch sexueller Missbrauch. Göttingen 2002.
Ein Nachschlagewerk, das eine schnelle, der Problematik angemessene und allgemein verständliche Information zu vielen wichtigen Aspekten sexueller Gewalt ermöglicht. Das Buch ist alphabetisch aufgebaut, es enthält 129 Beiträge zu Stichwörtern von A wie “Abwehrstrategien der Täter” bis Z wie “Zeuginnen und Zeugen”, die von verschiedenen Autor/innen verfasst wurden.

Damrow, Miriam K.: Sexueller Kindesmissbrauch. Eine Studie zu Präventionskonzepten, Resilienz und erfolgreicher Intervention. Weinheim und München 2006.
Der vorliegende Band bietet eine kritische Diskussion und eine differenzierte Analyse von bestehenden Präventionsprogrammen. Ausgehend von Mängeln und Grenzen bisheriger Programme wird aufgezeigt, anhand welcher Kriterien die Qualität der Prävention künftig beurteilt werden kann. An der Perspektive der Resilienz orientiert sich schließlich auch das vorgestellte Interventionsprogramm.

Enders, Ursula (Hg.): Zart war ich, bitter war´s. Handbuch gegen sexuellen Missbrauch. Überarbeitete und erweiterte Neuausgabe, Köln 2003.
Das Standardwerk für den Umgang mit sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche. Vor dem Hintergrund aktueller Forschungsergebnisse werden Fakten, Hintergründe und konkrete Hilfen vermittelt. Auf der Basis zahlreicher Erfahrungsberichte entsteht ein differenziertes Bild des gesamten Spektrums. Zu den Schwerpunkten gehören z.B. : Ursachen, Umfang und Folgen sexueller Gewalt, Hilfe für betroffene Mädchen und Jungen und deren Eltern, rechtliche Möglichkeiten etc.

Fegert, Jörg; Wolff, Mechthild (Hg.): Sexueller Missbrauch durch Professionelle in Institutionen. Prävention und Intervention. Ein Werkbuch. Münster 2002.
In diesem Werkbuch wurden Beiträge und Materialien zusammen getragen, die Aspekte der Täter-Opfer Dynamik beleuchten und rechtliche Rahmenbedingungen sowie sozialpädagogische Handlungsformen zur Vermeidung und Aufdeckung von Fehlverhalten aufzeigen. Das Buch enthält zudem eine Sammlung berufsethischer Standards und Prinzipien und Verfahrensregeln für sozialpädagogische Arbeitsfelder sowie Zusammenfassungen eines ExpertInnenhearings zu einzelnen Aspekten.

Härtl, Sibylle; Unterstaller, Adelheid (Hg.): Raus aus der Nische! Prävention von sexuellem Missbrauch als fester Bestandteil pädagogischen Handelns. München 2003.
Die verschiedenen Beiträge in diesem Buch beschäftigen sich mit unterschiedlichsten Zugangs- und Herangehensweisen an die Präventionsarbeit. Die einzelnen Artikel beziehen sich dabei auf unterschiedlichste pädagogische Handlungsfelder und geben vielfältige Anregungen und Ansatzpunkte, wie sich der Präventionsgedanke in pädagogischen Einrichtungen verankern lässt. Bezug über Amyna e.V., München: www.amyna.de

Kroll, Sylvia; Meyerhoff, Fred; Sell, Meta (Hg.): Sichere Orte für Kinder. Handlungsmodell zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor pädophilen Übergriffen in Offenen Freizeiteinrichtungen. Stuttgart 2003.
Was können Verantwortliche und Mitarbeiter/innen in der (Offenen) Kinder- und Jugendarbeit tun, um diese zu einem “sicheren Ort für Kinder” zu machen? In diesem Buch werden der Verlauf und die Ergebnisse eines diesbezüglichen Praxis- und Forschungsprojektes dargestellt und in einem Handlungsmodell für Freizeiteinrichtungen zusammengefasst. Im Anhang Vorlagen für die Praxis (Haus- und Platzordnung, Zusatzvereinbarungen für Mitarbeiter/innen, Regelungen zum Umgang mit dem Verdacht auf sexuelle Übergriffe).

 

Arbeitsmaterialien/Praxisanleitungen

Bundesstelle der Katholischen Jungen Gemeinde e.V. (Hg.): Erste allgemeine Verunsicherung. Sexualpädagogik in der KJG. Düsseldorf 2010. Die sexualpädagogische Arbeitshilfe der KJg enthält neben einer kurzen Einführung in Grundlagen sexualpädagogischer Arbeit eine Menge an Ideen und genau beschriebenen Methoden zum Einsatzu in der Jugendarbeit. Themen der Module: Die Gruppe startklar machen; Körper und Aufklärung; Werte und Normen; Sexuelle Vielfalt; Liebe und Partnerschaft; Prävention sexualisierter Gewalt; Sinnlichkeit. Mit Kopiervorlagen. Link für Download und Bestellung: http://www.kjg.de/index.php?id=43&L=

Johanniter-Jugend (Hg:) Praxisheft !Achtung - Kinder stark machen. Die Handreichung enthält pädagogisch aufbereitete Vorschläge zum Umgang mit dem Thema „Sexueller Missbrauch“ in Gruppenstunden. Bezug über www.johanniter-werbemitteldatenbank.de  

Kirchliche Jugendarbeit in der Erzdiözese Freiburg (Hg.): Hier wurden eine ganze Reihe guter Materialien zum Schutz vor sexueller Gewalt erstellt, besonders zu erwähnen ist hier der Ordner "Schutz vor sexueller Gewalt auf Ferienfreizeiten". Downloads und Bestellmöglichkeiten für die Materialien unter www.schutz.kja-freiburg.de

Kreisjugendring München-Land (Hg.): Maßnahmenpaket Prävention sexualisierter Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit. Bezug über den KJR München- Land, info©kjr-muenchen-land,de ; Kurzversion als Download unter www.kjr-muenchen-land.de/index.php?id=81

Landesjugendkammer der Evangelischen Jugend in Bayern (Hg.): Bei uns nicht!? Gemeinsam gegen sexuellen Missbrauch im Jugendverband. Nürnberg 2003
Dieses Handbuch enthält im ersten Teil Grundinformationen zum Thema sexueller Missbrauch, Standpunkte, Beschlüsse und Partnerschaften der Evangelischen Jugend in Bayern sowie Hinweise zum Vorgehen bei der Krisenintervention. Im zweiten Teil werden Methoden, Übungen, Spiele und Medien für die praktische Arbeit vorgestellt.
Bezug über Evangelische Jugend in Bayern, Email: afj©ejb,de

Mebes, Marion: Stück für Stück. Sicher, stark und selbstbewusst. Arbeitsmittel für Mädchen und Frauen. Ruhnmark 1997
Das Spiel enthält neben einer gut lesbaren und ausführlichen Beschreibung mit weiterführenden Anregungen ein Set mit Situationsfragekarten, Gefühle- und Sicherheitskarten. Das Spiel eignet sich für die Arbeit mit Mädchengruppen zum Thema Sexualität und sexuelle Übergriffe.
Bezug über Donna Vita Fachhandel, www.donnavita.de

Zartbitter Köln (Hg.):

Auf den Spuren starker Mädchen. Cartoons für Mädchen – diesseits von Gut und Böse.
Ey Mann, bei mir ist es genauso! Cartoons für Jungen – hart an der Grenze vom Leben selbst gezeichnet.
Cartoons zur Arbeit mit jugendlichen Mädchen bzw. Jungen am Thema sexuelle Gewalt. Der Begleittext gibt Denkanstöße für die Auseinandersetzung mit dem Material und Anregungen für den pädagogischen Alltag mit Jugendlichen.
Bezug über Zartbitter Köln e.V., www.zartbitter.de

 

Linktipps

Für weiterführende Informationen empfehlen wir folgende Links:

AMYNA e.V. - Institut zur Prävention von sexuellem Missbrauch: Amyna  arbeitet seit 1992 in München auf verschiedenen Ebenen zur Verbesserung des Schutzes von Mädchen und Jungen vor sexueller Gewalt. Dazu bietet es viele verschiedene Angebote zur Präventionsarbeit (Vorträge, Fortbildungen, Publikationen etc.), die sich vor allem an Fachkräfte aus der Jugendhilfe und in Schulen und an Eltern richten. http://www.amyna.org/ 

Bundesarbeitsgemeinschaft Prävention und Prophylaxe
Viele Informationen zum Thema sexuelle Gewalt/sexueller Missbrauch und Prävention sowie angrenzenden Themenschwerpunkten (z.B. Kindesmisshandlung, Gewalt unter Kindern und Jugendlichen, Gewaltdarstellungen in den Medien etc.). Besonders interessant: Die Mediothek, in der die online-Suche nach Fachliteratur und Medien (Spiele, Ton- und Bildträger, Ausstellung etc.) zum Thema sexuelle Gewalt und verschiedenen Unterthemen möglich ist.
www.praevention.org

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Vielfältige Informationen u. a. auch zum Themenbereich “Kinder und Jugendliche schützen”, Aktionen des Bundesministeriums, außerdem viele Materialien/Broschüren bestellbar (meist kostenlos).
www.bmfsfj.de

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA)
Auf dieser Website finden Sie vor allem eine Fülle von Informationsmaterialien, Fachpublikationen etc. zu verschiedenen Themen im Bereich Gesundheit, darunter auch zur Sexualaufklärung. Die Materialien, Broschüren etc. können online bestellt werden, viele sind kostenlos erhältlich.
www.bzga.de

Cevi Schweiz
Der Cevi Schweiz ist der “Schweizer Verband der christlichen Vereine Junger Frauen und Männer” (Dachverband), der sich intensiv mit dem Thema Prävention sexueller Gewalt auf Verbandsebene auseinander gesetzt hat. Daraus sind verschiedene Projekte und Texte entstanden, die interessante Anregungen für innerinstitutionelle Maßnahmen der Prävention sexueller Gewalt in Verbänden bieten. Download der Texte etc. unter
www.cevi.ch/praevention

DGfPI – Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V.  Die DGfPI ist ein Zusammenschluss von 800 Fachkräften aus dem gesamten Bundesgebiet, die sich gemeinsam zum Ziel gesetzt haben, aktiv für eine Verbesserung des Kinderschutzes in Deutschland einzutreten. Der Verein ist aus der Fusion des Bundesvereins zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Mädchen und Jungen e.V. und der Deutschen Gesellschaft gegen Kindesmisshandlung und -vernachlässigung (DGgKV e.V.) hervorgegangen, die Webseite bietet aktuelle Informationen und Hintergrundwissen vor allem für Fachkräfte der Jugendhilfe. Empfehlenswerte Fachzeitschrift! www.dgfpi.de

Donna Vita: Pädagogisch-therapeutischer Fachhandel für Bücher, Spiele, Videos und Arbeitsmaterialien zum Themengebiet Prävention, Intervention und Beratung bei (sexueller) Gewalt. Großes Sortiment, gut aufbereitet und recherchiert. www.donnavita.de

IMMA e.v.
Beratung, Zuflucht und Hilfe bei sexueller Gewalt für Mädchen und deren Familien sowie MultiplikatorInnen. Außerdem Schulprojekte zum Thema Gewalt und ein Treff für Mädchen und junge Frauen mit einer Gruppe für junge Lesben.
www.imma.de

MFM-Projekt: Dieses sexualpädagogische Projekt möchte Mächen, Jungen und ihre Eltern in die Pubertät begleiten.  Es werden Workshops für Jungen und Mädchen an der Schwelle zur Pubertät  sowie Vorträge für Eltern angeboten. Zitat: “die Wertschätzung des eigenen Körpers ist Grundvoraussetzung für einen verantwortungsvollen Umgang mit Gesundheit, Fruchtbarkeit und Sexualität und damit Grundlage jeglicher Prävention, denn: Nur was ich schätze, kann ich schützen!”  www.mfm-projekt.de

Nice Guys Engine ist ein Internetprojekt, das sich vor allem  mit sexuellen Übergriffen zwischen Jugendlichen beschäftigt. Jungen und Mädchen ab ca. 12 Jahren finden dort Informationen, die zumeist in kurzen interaktive Spielen dargeboten werden. Die Webseite eignet sich auch zur Gruppenarbeit und bietet ein Modul zur Erarbeitung eigener Gruppenregeln. www.spass-oder-gewalt.de

N.I.N.A.: Nationale Informations- und Anlaufstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen
Die Infoline hilft Erwachsenen bei der Klärung von Fragen zu sexueller Gewalt an Mädchen und Jungen und vermittelt bei Bedarf weiter an regionale Angebote. N.I.N.A. ist bundesweit telefonisch erreichbar unter 01805 – 1234 65.
www.nina-info.de

Pro Familia, Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V.
Die Website der Pro Familia bietet eine große Fülle von Informationen, Beratung und Materialien im Bereich Sexualpädagogik und Sexualberatung.
Besonders interessant: Die Pro Familia – Seite bietet Diskussionsforen zu vielen Themen sowie online – Beratung per Email für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.
www.profamilia.de

"Trau Dich" ist eine bundesweite Initiative des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und er Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) , die sich mit dem Thema „Sexueller Missbrauch“ beschäftigt. Neben dem Theaterstück "Trau Dich" gehört zu der Initiative ein Online-Portal für Kinder mit altersgerechten Infos zum Thema und einem interaktiven Spiel, außerdem ein Multiplikatorenportal für Eltern und Fachkräfte.

Unabhängiger Beauftragter für Fragen des Sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM): Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, knüpft mit seiner Arbeit an die Empfehlungen seiner Amtsvorgängerin Dr. Christine Bergmann und des Runden Tisches „Sexueller Kindesmissbrauch“ an. Mit Kabinettbeschluss vom 26. März 2014 wurde er ab 1. April 2014 für die Dauer von fünf Jahren erneut als Unabhängigen Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs eingesetzt. Auf der Webseite finden sich viele Informationen zur Arbeit und Ergebnissen des UBSKM/der Bundesregierung sowie zum Thema sexueller Missbrauch allgemein. www.beauftragter-missbrauch.de

Zartbitter e.V. Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen
Auf dieser Website finden Sie neben Hinweisen auf Materialien, Literatur, Präventionstheater etc. vor allem Informationen speziell für Mädchen, Jungen, Eltern und alle, die mit Kindern arbeiten. Besonders interessant: “Tipps für Kids” und “Extra für Mädchen” in vielen verschiedenen Sprachen. Außerdem Fachartikel (download) zu wechselnden Schwerpunktthemen im Bereich sexuelle Gewalt.
www.zartbitter.de

--------------------------------------------------------------------------------
Suche
 
--------------------------------------------------------------------------------

Ansprechpartnerin

Bayerischer Jugendring
Beate Steinbach
Herzog-Heinrich-Str. 7
80336 München

Tel.: 089/51458-63
Fax.: 089/51458-77
steinbach.beate©bjr,de

Diesen Artikel empfehlen

| Mehr