Präventiver Jugendschutz

Jugendarbeit kompetent: auch im Kinder- und Jugenschutz 

Die Jugendarbeit arbeitet erfolgreich im Bereich der Prävention und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes. Sie besitzt in diesem Feld Erfahrung und Kompetenz, da sie im Rahmen ihrer Bildungsfunktion Kritikfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Eigenverantwortlichkeit von jungen Menschen fördert und sie somit befähigt, sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen. (vgl. § 14 SGB VIII)

Der Bayerische Jugendring misst dem präventiven Kinder- und Jugendschutz in der Jugendarbeit eine große Bedeutung bei. Diese Aufgaben und auch Kompetenzen der Jugendarbeit im präventiven Jugendschutz weiter zu entwickeln, ist dem Bayerischen Jugendring ein Anliegen. Dabei sieht es der BJR als wichtige Aufgabe, neben den Arbeitsfeldern der Jugendarbeit, insbesondere auch seine Mitgliedsverbände und Strukturen für die Anliegen und Aufgaben des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes zu sensibilisieren und die Potentiale der Mitarbeiter/innen der Jugendarbeit in diesem Bereich zu qualifizieren.

Neben den Mitarbeiter/innen der Jugendarbeit, müssen aber auch alle weiteren gesellschaftlichen Gruppen und Institutionen mit verstärkter Sensibilität auf die Gefährdungen nicht nur von Kindern und Jugendlichen reagieren. Sensible Kompetenz gegenüber (Gesundheits-)Gefährdungen ist vor allen von Erwachsenen zu entwickeln - denn sie sind die Vorbilder für Kinder- und Jugendliche.

Der Bayerische Jugendring fordert dabei insbesondere auch die Politik auf, vorbildhaft zu agieren und die Bemühungen und Maßnahmen im Bereich der Prävention zu fördern und zu unterstützen.

Ansprechpartner/in im BJR

Melda Werstein
Tel.: 089 51458-80
Fax:  089 51458-74
werstein.melda@bjr.de

 

Diesen Artikel empfehlen

| Mehr