Änderung der Grundsatz-Geschäftsordnung der Stadt- und Kreisjugendringe

Die Delegierten des 153. Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings beschließen die Änderung der Grundsatz-Geschäftsordnung der Stadt- und Kreisjugendringe.

Die Delegierten der 153. Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings (BJR) K.d.ö.R. beschließen die Grundsatz-Geschäftsordnung für die Stadt- und Kreisjugendringe des BJR in § 6 Ziffer 5 wie folgt zu ändern:

„Der Stadt-/Kreisjugendring-Vorstand richtet entsprechend § 30 Abs. 4 a) der Satzung des Bayerischen Jugendrings an den Stadtrat bzw. an den Kreistag und an Behörden, die sich mit Jugendarbeit befassen, die Bitte um Benennung von Vertreter_innen; die Zahl der Verteter_innen des Stadtrates bzw. Kreistages beträgt bis zu (….) Alternativ: die Zahl der Vertreter_innen des Stadtrates bzw. Kreistages entspricht der Anzahl der gegenwärtigen Fraktionen im Stadtrat bzw. Kreistag, die Zahl der Vertreter_innen der Behörden beträgt bis zu (…)“