Kommission queere Jugendarbeit

Die Delegierten der BJR-Vollversammlung beschließen die Einsetzung einer Kommission „Queere Jugendarbeit“.

„Die BJR-Vollversammlung kann Kommissionen einsetzen, die Aufgaben bearbeiten, welche nicht unmittelbar auf die Arbeit der BJR-Vollversammlung zielen, aber für Jugendarbeit von grundsätzlicher Bedeutung sind. Kommissionen haben ausschließlich beratende Funktion“ (Geschäftsordnung der BJR-Vollversammlung §18)

Sowohl für die Jungen- und Männerarbeit als auch für die Mädchen- und Frauenarbeit gibt es seit vielen Jahren Kommissionen im BJR. Weitere Geschlechtsidentitäten sind jedoch nicht abgebildet, ebenso fehlt eine spezifische Perspektive auf queere Thematiken, wenige Themen betreffen nur ein Geschlecht. Hier sollten verschiedene Perspektiven aufgezeigt und zusammengebracht werden. Durch den direkten Austausch von Menschen verschiedener Geschlechtsidentitäten sollen alle Blickwinkel gleichzeitig und im offenen Austausch betrachtet werden.

Konkrete Aufgaben und Ziele der Kommission sind:

  • Beratung und Unterstützung der BJR-Vollversammlung, der Jugendverbände und Jugendringe bei Themen der queere Jugendarbeit, insbesondere abseits des männlich/weiblich-Spektrums
  • Stärkung der Gleichberechtigung und Sichtbarmachung aller Geschlechtsidentitäten, Agieren als Rollenvorbild
  • Evaluierung des Fortbildungs- und Beratungsbedarfs zu queere Jugendarbeit im Bayerischen Jugendring
  • Zusammenarbeit und Vernetzung mit weiteren Kommissionen, insbesondere der Jungen- und Männer- sowie der Mädchen- und Frauenarbeit und dem Queer-Beauftragten