Satzungsänderungsanträge

1. Vertretungsrecht mit Stimmrecht für Stadt-/Kreisjugendringe gemäß § 28 Abs. 2 der Satzung2. Wahlergebnis – Änderungen der §§ 13 Abs. 2, 22 Abs. 2 und 31 Abs. 3 der Satzung

1. Vertretungsrecht mit Stimmrecht für Stadt-/Kreisjugendringe gemäß § 28 Abs. 2 der Satzung § 28 Abs. 2 der Satzung des Bayerischen Jugendrings (Zusammensetzung des Hauptausschusses) wird wie folgt ergänzt:

§ 28 (2) Stimmberechtigte Mitglieder des Hauptausschusses sind:

a) ...

b) die Vorsitzenden oder stellvertretend je ein Vorstandsmitglied der sieben Bezirksjugendringe und der Kreisjugendringe München-Stadt und Nürnberg-Stadt;

c) zwei Vorsitzende oder stellvertretende Vorsitzende von Stadt-/Kreisjugendringen bzw. deren Vertretungen. Sie werden aus der Mitte der Arbeitstagung der Vorsitzenden der Stadt-/Kreisjugendringe für jeweils zwei Jahre gewählt;

d) ............(früher: c))

2. Wahlergebnis - Änderungen der §§ 13 Abs. 2, 22 Abs. 2 und 31 Abs. 3 der Satzung

§ 13 Abs. 2 Es werden in den § 13 Abs. 2 zwei neue Sätze 6 und 7 eingefügt:

(2) Der Vorstand wird durch die Vollversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt; er bleibt im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Der/Die Vor-sitzende und dessen/deren Stellvertreter/in sind getrennt mit geheimer Stimmabgabe zu wählen. Die weiteren Vorstandsmitglieder können in einem Wahlgang und mit offener Stimmabgabe gewählt werden, sofern sich hiergegen kein Widerspruch erhebt. Gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen auf sich vereinigt. Stimmenthaltungen sind gültige Stimmen. Erhalten mehrere Kandidaten/Kandidatinnen für eine Vorstandsposition nicht mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, werden weitere Wahlgänge notwendig. Der Kandidat/Die Kandidatin mit der geringsten Stimmenzahl aus dem vorherigen Wahlgang bleibt bei den weiteren Wahlgängen für die jeweilige Vorstandsposition unberücksichtigt. Der/Die Vorsitzende kann bis zu vier mal wieder gewählt werden. Die Vollver-sammlung kann in Ausnahmefällen weitere Amtsperioden zulassen.

§ 22 Abs. 2 Es werden in den § 22 Abs. 2 zwei neue Sätze 6 und 7 eingefügt:

(2) Der Vorstand ................................. gültige Stimmen.

Erhalten mehrere Kandidaten/Kandidatinnen für eine Vorstandsposition nicht mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, werden weitere Wahlgänge notwendig. Der Kandidat/Die Kandidatin mit der geringsten Stimmenzahl aus dem vorherigen Wahlgang bleibt bei den weiteren Wahlgängen für die jeweilige Vorstandsposition unberücksichtigt.

Der/Die Vorsitzende ..............................

§ 31 Abs. 3 Es werden in den § 31 Abs. 3 zwei neue Sätze 7 und 8 eingefügt:

(3) Der Landesvorstand ..................................... gültige Stimmen. Erhalten mehrere Kandidaten/Kandidatinnen für eine Vorstandsposition nicht mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen, werden weite-re Wahlgänge notwendig. Der Kandidat/Die Kandidatin mit der geringsten Stimmenzahl aus dem vorherigen Wahlgang bleibt bei den weiteren Wahlgängen für die jeweilige Vorstandsposition unberücksichtigt.

Der/Die Erste Präsident/in ...................................

Beschlossen vom 128. Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings vom 23. bis 25. März 2006