VIEL-Preis an Kreisjugendring Mühldorf am Inn

Waldkraiburger Tanztheaterprojekt ausgezeichnet

Auf der Bühne nach der Preisverleihung: BJR-Landesvorstandsmitglied Christian Löbel, Veronika Schneider, Vorsitzende KJR Mühldorf, Kristin Hüwel, Geschäftsführerin KJR Mühldorf, Landrat Georg Huber und Bürgermeister Hubert Pötsch.
Den Preis überreichte BJR-Landesvorstandsmitglied Christian Löbel (2.v.l.) nach der Premiere des Stücks an Veronika Schneider (3.v.l.), Vorsitzende, und Kristin Hüwel (4.v.l.), Geschäftsführerin des Kreisjugendrings sowie Karina Simion (Projektleitung). Es gratulierten Landrat Georg Huber (l.) und Bürgermeister Hubert Pötsch (r.)

Der diesjährige VIEL-Preis des BJR für vielfältige und rassismuskritische Jugendarbeit (Vielfalt ist echtes Leben) ging am vergangenen Dienstag Abend an den Kreisjugendring Mühldorf am Inn für das Tanztheater „Was uns verbindet“ in Waldkraiburg. Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne Fluchterfahrung erzählen darin die Geschichte ihrer Stadt. Das Stück, das die Jugendlichen selbst geschrieben haben, greift die verschiedenen Phasen von Zuwanderung nach Waldkraiburg auf und die sich wiederholenden Reaktionen mit Ablehnung und Diskriminierung auf die neuen Mitbürger_innen. Denn Waldkraiburg selbst wurde ursprünglich von Vertriebenen und KZ-Überlebenden gegründet. Erst wurden diese von den einheimischen Bauern mißtrauisch beäugt, dann wenige Jahre später die Gastarbeiter von den Ortsansässigen, im Anschluss die Russen- und Rumänendeutschen und in den 1990er Jahren Menschen, die aus dem Bürgerkrieg in den ehemals jugoslawischen Gebieten dorthin flohen. Heute wiederholt sich die Geschichte abermals in den Anfeindungen gegenüber Geflüchteten.

Die Jugendlichen selbst haben in der Auseinandersetzung mit der besonderen Geschichte ihrer Heimatstadt politische Bildung selbst gemacht und live erlebt, bis hin zum eigenen Auftritt vor Publikum. Der Kreisjugendring und die beteiligten Jugendlichen haben mit den Aufführungen aber auch dem Waldkraiburger Publikum eine neue Sicht auf die Dinge angeboten und zum Nachdenken angeregt. Alles in allem ein preiswürdiges Projekt, so die Entscheidung des BJR-Landesvorstands. Die Antwort auf die offene Frage im Titel des Stücks „Was uns verbindet“ geben die Jugendlichen darin selbst: Die Sehnsucht nach Heimat!

MEHR zum VIEL-Preis
MEHR zum diesjährigen Preisträger