BJR goes Europe

BJR mit Europabüro in Brüssel vertreten – Ziel: kinder- und jugendgerechte Beteiligung

Kindern und Jugendlichen in der europäischen Politik eine Stimme verleihen – das ist Ziel des Bayerischen Jugendrings (BJR), der seit dem 1. Mai 2016 mit einem Europabüro in Brüssel vertreten ist. Den Rahmen für die Eröffnung der Dependance bildet die Veranstaltung „Auf dem Schirm: Jugend gestaltet Europa mit“ am 30. Mai 2016, zu der der BJR zusammen mit der Bayerischen Staatsregierung in die Vertretung des Freistaats Bayern eingeladen hat.

Im Fokus des BJR steht eine kinder- und jugendgerechte Beteiligung an der europäischen Politik. „Europäische Jugendpolitik muss die Bedürfnisse und Lebensbedingungen junger Menschen stärker in den Blick nehmen. Teil von Europa zu sein bedeutet auch, Teilhabe zu leben. Die bayerische Jugendarbeit steht für die europäischen Grundprinzipien, für Toleranz, Solidarität und Gerechtigkeit. Junge Menschen in Europa wollen mitbestimmen und mitgestalten. Dafür braucht es mehr direkte demokratische Partizipationsmöglichkeiten, die wiederum transparente politische Entscheidungsprozesse voraussetzen“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack.

Gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren der bayerischen Jugendarbeit bringt der BJR seine Anliegen in die europapolitische Debatte ein, die er in dem BJR-Positionspapier „Ein Europa der Zukunft“ erläutert hat. Leitfragen dabei sind: Wo finden junge Menschen ihren Platz in Europa? Wie kann Europa kinder- und jugendfreundlicher werden? Welchen Wert hat Jugendarbeit als Ort der Persönlichkeitsbildung und freien Entfaltung junger Menschen in der EU – besonders im Hinblick auf eine gute Integration junger Flüchtlinge?

Auf dem Podium werden erwartet:

Johannes Hintersberger (MdL, Staatssekretär im Bayerischen Jugendministerium)
Matthias Fack
(Präsident des Bayerischen Jugendrings)
Markus Ferber
(MdEP, Ausschuss für Wirtschaft und Währung, Europäisches Parlament)
Maria Noichl
(MdEP, Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Eur. Parlament)
Nymand Christensen
(stv. Generaldirektor GD Bildung und Kultur, Europäische Kommission)

Der Bayerische Jugendring K.d.ö.R. ist die Arbeitsgemeinschaft der 32 landesweiten und 40 regional tätigen Jugendverbände und 343 örtlichen Jugendorganisationen in Bayern. Strukturell ist er in sieben Bezirksjugendringe sowie 96 Stadt- und Kreisjugendringe gegliedert. Seine Mitgliedsorganisationen erreichen mit ihren Angeboten mehr als zwei Drittel aller Kinder und Jugendlichen in Bayern.