Dialog FÜR Demokratie in Brüssel

Die erste Mittagsveranstaltung, die der BJR gemeinsam mit der Europäischen Bischofskonferenz (COMECE) in Brüssel veranstaltet hat, zog ein großes Publikum an: Die Projektverteter_innen debattierten u.a. mit Jan Olbrycht, Mitglied des Europäischen Parlaments und Florencia van Houdt, EU-Kommission. Das Grußwort sprach der neugewählte Generalsekretär der COMECE, Fr. Manuel Barrios Prieto. 

In Kooperation mit der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäische Union (COMECE) lud der BJR in Brüssel zu einer Mittagsdebatte ein mit dem Titel "Dialogue for Democracy - The contribution of interreligious youth work projects to social cohesion in Europe."  Junge Menschen verschiedener Glaubensrichtungen aus dem Projekt kamen am 24. September 2019 in den Räumlichkeiten der COMECE zusammen, um zu diskutieren, wie interreligiöser Dialog das Vertrauen in der Demokratie in Europa stärken kann. Sie berichteten von ihren Erfahrungen und diskutierten mit EU-Vertreter_innen über Möglichkeiten, wie das BJR-Projekt Dialog FÜR Demokratie als Beispiel für andere Projekte auf regionaler, nationaler und EU-Ebene dienen kann.

„Dieses Projekt umfasst Dialog, Demokratie, interreligiöse Beziehungen und junge Menschen und somit vier Elemente von grundlegender Bedeutung für die Gegenwart und die Zukunft der Europäischen Union. Die derzeitige Situation fordert von uns allen, dass Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen, zum Beispiel gemeinsam an der Bekämpfung des Klimawandels und der Bewahrung der Schöpfung zusammenarbeiten“, erklärte Dr. Manuel Barrios Prieto, Generalsekretär der COMECE, in seiner Begrüßung. 

Spannende Gespräche führte die Gruppe auch mit Manfred Weber (MEP), Juliana Wahlgren, der Direktorin von ENAR (European Network against Racism) und Rabbi Avi Tawil, dem Direktor des European Jewish Community Centre, das sich seit drei Jahren für den interreligiösen Dialog und Austausch zwischen jüdischen, muslimischen und christlichen Communities einsetzt.

Die Delegation mit Vertreter_innen der im Projekt beteiligten Verbände, der DITIB-Jugend, der Evangelischen Jugend und dem Bund der Katholischen Jugend besuchten im Rahmen ihrer Reise die Bayerische Vertretung in Brüssel, die Vertretung der Evangelischen Kirche und das Haus der Europäischen Geschichte.