„Für eine ganze Generation bricht eine Welt zusammen“

Interview mit BJR-Präsident Matthias Fack in der Staatszeitung

So sieht das Interview mit BJR-Präsident Matthias Fack in der Printausgabe der „Bayerischen Staatszeitung“ aus.

In der „Bayerischen Staatszeitung“ ist ein Interview mit BJR-Präsident Matthias Fack erschienen. Darin erklärt Fack, warum die Gesellschaft Kinder und Jugendlich oft und zu Unrecht als Sündenböcke für Probleme verantwortlich macht. 

Die bayerische Politik habe in der SARS-CoV-2-Pandemie noch am besten versucht, dass zusätzlich zu den Schulen auch die soziale Infrastruktur aufrechterhalten wird, so Fack in dem Interview. Die entsprechenden Forderungen des BJR seien bereits in den Pfingstferien aufgegriffen worden. Seitdem sei Jugendarbeit unter Auflagen wieder möglich. 

An andere Stelle äußert Fack deutliche Kritik am Agieren der Politik, zum Beispiel bei der Frage der Absenkung des Wahlalters. 

Zum Interview auf der Webseite der „Bayerischen Staatszeitung“