Vereint gegen Antisemitismus

155. BJR-Vollversammlung schließt sich der IHRA-Defintion an

Die Delegierten des Bayerischen Jugendrings (BJR) haben sich in der 155. BJR-Vollversammlung der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA) Definition angeschlossen, um eine einheitliche Arbeitsdefinition von Antisemitismus zur Grundlage zu haben und setzen damit ein deutliches Zeichen gegen Antisemitismus.

Die IHRA-Definition
„Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort und Tat gegen jüdische oder nicht-jüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum, sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen und religiöse Einrichtungen. Darüber hinaus kann auch der Staat Israel, der dabei als jüdisches Kollektiv verstanden wird, Ziel solcher Angriffe sein.“ (Quelle: www.holocaustremembrance.com)

Mit dem Anschluss der IHRA-Definition verpflichten sich die im BJR organisierten Jugendverbände und Jugendringe jeder Form des Antisemitismus entschlossen entgegenzutreten und Konsistenz in der Bewertung und Beurteilung von Antisemitismus herzustellen.

RIAS Bayern
Im Januar 2019 nahm unter dem Dach des BJR die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Bayern (RIAS Bayern) ihre Arbeit auf, die sich ebenfalls an der IHRA-Definition orientiert. Sie registriert und dokumentiert antisemitische Vorfälle in Bayern. Betroffene und Zeugen können antisemitische Vorfälle an die Einrichtung melden. RIAS Bayern arbeitet anonymisierend und unabhängig von den Strafverfolgungsbehörden.

Die BJR-Vollversammlung
Die Vollversammlung des BJR ist das höchste beschlussfassende Gremium der Jugendarbeit in Bayern. Sie bestimmt die landesweiten Leitlinien, Ziele und Aufgaben des BJR und entscheidet über grundlegende Fragen der Gesamtorganisation. Zu ihrer 155. Sitzung tagte sie vom 18. bis 20. Oktober 2019 im Institut für Jugendarbeit in Gauting.

Zum Beschluss:
www.bjr.de/nc/service/beschluesse/details/antisemitismus-erkennen-und-entschlossen-bekaempfen-2812.html

Mehr zu RIAS Bayern:
www.rias-bayern.de