Viel los in den Pfingstferien – und es geht weiter

Mehr als 2000 Kinder und Jugendliche profitierten im Juni von zusätzlichen Ferienangeboten – Anmeldungen für die Sommerferien sind bereits möglich

Floßfahrt, kindgerechter Erste-Hilfe-Kurs, Basketballcamp oder 3D-Modellierung und 3D-Druck – für Kinder und Jugendliche war in den Pfingstferien einiges geboten: Knapp 100 zusätzliche Angebote fanden im Rahmen des vom Bayerischen Jugendring (BJR) koordinierten Sonderprogramms statt. Diese kamen zu den rund 80 bestehenden Ferienangeboten von Jugendringen, Jugendorganisationen oder anderen Trägern der Jugend- oder Jugendsozialarbeit hinzu. In den Sommerferien werden das Sonderprogramm und die Ferienprogramme mit vielfältigsten Angeboten in ganz Bayern fortgesetzt.

„Die große Nachfrage hat gezeigt, dass sich junge Menschen nach zwei Corona-Jahren Ausgleich, Entlastung und Gemeinschaftserlebnisse wünschen“, stellt BJR-Präsident Matthias Fack fest. „Genau das konnten ihnen die freizeitpädagogisch ausgerichteten Ferienmaßnahmen von Jugendringen, Jugendorganisationen oder anderen kommunalen und freien Trägern bieten.“ Es sei gut, dass die Staatsregierung mit dem Sonderprogramm auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen eingegangen ist. „Gerade jetzt brauchen junge Menschen geschützte Räume, um sich neu zu entfalten und auszuprobieren.“

Von den knapp 100 aus dem Sonderprogramm geförderten Ferienangeboten in fast 250 Gruppen profitierten nach einer ersten Bilanz mehr als 2.000 Kinder und Jugendliche. Die Teilnehmerzahlen der Pfingstferien 2021 werden damit wohl übertroffen. Für die Sommerferien hat der BJR bisher mehr als 200 Förderanträge erhalten. Diese Angebote sind größtenteils schon als Stecknadeln auf der Bayernkarte im BJR-Ferienportal zu finden. Dort können Kinder, Jugendliche und Eltern nach passenden Freizeitmaßnahmen in ihrer jeweiligen Region suchen und sich bzw. ihre Kinder direkt bei den Trägern anmelden.

Der BJR koordiniert im Auftrag des bayerischen Kultusministeriums bereits im dritten Jahr ein Sonderprogramm Ferienangebote. Es fördert freizeitpädagogisch ausgerichtete Maßnahmen für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren, die in der Regel eine Woche dauern. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie soll das Sonderprogram 2022 in den Oster-, Pfingst- und Sommerferien erneut zusätzliche Angebote für junge Menschen schaffen. Dieses Jahr können auch aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche aus den „Pädagogischen Willkomensgruppen“ am Sonderprogramm teilnehmen.

Weitere Informationen: www.bjr.de/ferienportal

Kontakt
Ellen Daniel
Pressesprecherin
tel 089 / 5145820 __ mobil 0151 / 276277-20 __ daniel.ellen@bjr.de