Vielfalt bereichert

BJR sensibilisiert für Vielfalt von Geschlecht und sexueller Orientierung

Junge mit künstlichem Schnauzer
Junge mit künstlichem Schnauzer

Junge lesbische, schwule, bi-, inter- oder transgeschlechtliche Menschen bereichern die Jugendarbeit. Die Delegierten der Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings (BJR) setzen sich in einem Beschluss für einen sensiblen Umgang mit sexueller Vielfalt in der Jugendarbeit ein. Um gesellschaftliche Ungleichheiten abzubauen und LSBTTIQ-Jugendliche vor Diskriminierungen zu schützen, formulierten sie Handlungsempfehlungen.

Der BJR steht für eine offene, tolerante und vielfältige Gesellschaft, in der sich alle Kinder und Jugendliche frei entwickeln können. Dazu gehört auch, die Bedürfnisse und Lebenslagen junger Menschen zu reflektieren. Der BJR setzt sich deswegen dafür ein, einen vorurteilsfreien Diskurs in der Jugendarbeit zu ermöglichen, der Ängste abbaut.

Der BJR setzt sich ein für

  • einen offenen und ehrlichen Diskurs zum Thema sexuelle Vielfalt und queere Lebensweisen
  • die Anpassung von Angeboten der Jugendarbeit und den Abbau von Teilhabebarrieren
  • den Ausbau der Strukturen und die Anerkennung von zivilgesellschaftlichem Engagement in diesem Themenfeld
  • die Selbstorganisation von LSBTTIQ-Jugendlichen
  • die flächendeckende Einrichtung von Beratungsangeboten und Anlaufstellen für LSBTTIQ-Jugendliche
  • ein Informationsnetzwerk für junge LSBTTIQ-Menschen und Multiplikator_innen

Beschluss der BJR-Vollversammlung
www.bjr.de/service/beschluesse/details/sexuelle-vielfalt-2000.html

Kontakt
Cornelia Freund
tel 089/51458 -20
mobil 0151/276277-20
freund.cornelia@bjr.de