Jugendfarmen und Aktivspielplätze

Die Offene Arbeit mit Kindern vertreten durch Einrichtungen die sich als Kinder- und Jugendfarmen, Aktiv-, Bau-, Abenteuerspielplätze oder Kinderzentren bezeichnen ergänzen die Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und sind wichtige Lern- und Entwicklungsorte für Kinder.

Angebote des BJR

Fachberatung der Offenen Arbeit mit Kindern

Der BJR berät Kommunen, Träger der Offenen Arbeit mit Kindern und Fachkräfte im Arbeitsfeld zu Fragen der Planung, der Konzeption und weiteren fachspezifischen Inhalten.

Unsere Leistungen erfolgen durch:

  • Beratung durch telefonische und schriftliche oder persönliche Kontakte
  • Beratung und Unterstützung der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendfarmen und Aktivspielplätze in Bayern e.V. (laja)
  • Unterstützung und Wissensvermittlung durch eine jährliche Landestagung
  • Vernetzung der Fachkräfte auf Landesebene zum Austausch, Interessensbündelung und -vertretung

Landestagung in Bayern

Der Bayerische Jugendring organisiert in Kooperation mit der laja eine jährliche Landestagung für das Arbeitsfeld. Im Zentrum der Fachtagungen stehen die Bereiche Weiterbildung sowie fachlicher Austausch der hauptamtlichen Mitarbeiter der Kinder- und Jugendfarmen, Aktiv-, Bau- und Abenteuerspielplätze.

Die laja vertritt die Interessen des Arbeitsfeldes gegenüber dem Bayerischen Jugendring.

 Aktuell sind folgende Termine bekannt (Informationen soweit vorhanden sind hinterlegt):

Qualifizierung in der Offenen Arbeit mit Kindern

Das Institut für Jugendarbeit in Gauting bietet qualifizierende Seminare zu unterschiedlichen Inhalten an.

Derzeit wird daran gearbeitet, für neue Mitarbeitende im Arbeitsfeld Jugendfarmen, Aktiv-, Bau- und Abenteuerspielplätze eine Qualifizierungsreihe zur Einführung in die Offene Arbeit mit Kindern anzubieten.