Bayernweites Jugendticket

Die Delegierten des 150. Hauptausschusses des Bayerischen Jugendrings sprechen sich für den Ausbau des ÖPNV sowie eine attraktive und preisgünstige Gestaltung der Tarife für junge Menschen aus.

Zur Umsetzung des Zieles fordert er den Landesvorstand des Bayerischen Jugendrings dazu auf, 

  • sich für die Einführung eines bayernweit gültigen Jugendtickets einzusetzen.
  • den Ausbau des ÖPNV insbesondere in ländlichen Regionen voranzubringen.
  • die Forderung nach einem kostengünstigen, landesweiten Jugendticket in die jugendpolitischen Forderungen des BJR zur Landtagswahl 2018 aufzunehmen,
  • eine Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen zum Ausbildungsverkehr in Bayern herbeizuführen.
  • sich für die deutliche Erhöhung des Landeszuschusses (Ausgleichszahlungen) für den Ausbildungsverkehr im Rahmen des § 45a Personenbeförderungsgesetztes für den Haushalt 2019/2020 einzusetzen,
  • auf eine flexiblere Handhabung der Erstattung der Schulwegkosten hinzuwirken. Der Anspruch muss auch bei freier Wahl der Schule bestehen bleiben.

Beschlossen am 150. Hauptausschuss des Bayerischen Jugendrings vom 24. bis 26. März 2017