Ferienportal

Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus koordinierte der Bayerische Jugendring zusätzliche Angebote für Kinder und Jugendliche in den bayerischen Sommerferien.

Am Sommer-Sonderprogramm beteiligten sich rund 220 bayerische Träger. Sie stellten insgesamt mehr als 10.000 Plätze für Kinder und Jugendliche in etwa 870 Gruppen bereit. Das Ziel, den Bedarf während der Sommerferien abzudecken, ist damit erreicht worden. Gleichzeitig haben sich viele Akteure der Kinder- und Jugendhilfe gemeinsam und auf allen Ebenen für das Gelingen des Sonderprogramms eingesetzt. Dies ist nur dank der Flexibilität, der Spontaneität und der Tatkraft vieler einzelner Menschen möglich gewesen. Für dieses außergewöhnliche Engagement herzliches Dankeschön!

Videodokumentation

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

player.vimeo.com

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

Bilder in Druckqualität können jederzeit unter wolf.patrick@bjr.de angefragt werden. Fotos zur kostenfreien Verwendung mit Hinweis auf die Quelle: BJR

Pressekonferenz am 26. Juni 2020 im Kultusministerium

Zusätzliche Angebote für 10.000 Kinder und Jugendliche in Bayern

Am Donnerstag, 6. August 2020 besuchten Bayerns Kultusminister Michael Piazolo und Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings (BJR), zwei Ferienangebote in München, die aus dem Sonderprogramm des Freistaats Bayern gefördert werden. 

Pressekonferenz am 26. Juni 2020 im Kultusministerium

Kultusminister Michael Piazolo und BJR-Präsident Matthias Fack informierten am Freitag, 26. Juni 2020, im Kultusministerium in München über die Betreuungsangebote für Schülerinnen und Schülern während der Schulferien im Sommer. In Zusammenarbeit mit dem BJR wird das Kultusministerium zusätzliche, freizeitpädagogisch orientierte Ferienangebote in den Sommerferien ermöglichen, die sich vor allem an die ersten sechs Jahrgangsstufen richten. Durch dieses Angebot sollen auch Alleinerziehende und Eltern unterstützt werden, die ihren Jahresurlaub bereits vor den Sommerferien eingebracht haben.

Das könnte Sie auch interessieren