Das Neapel-Modell

von Glauco Iermano

Mit dem Projekt UAM betreut die Sozialgenossenschaft Dedalus seit 15 Jahren alleinreisende ausländische Minderjährige in Neapel. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Bildungs-, Schulungs-, Orientierungs- und Unterstützungsdienste angeboten, die alle von Expert_ innen für Zuwanderung und Kulturvermittlung unterstützt werden. Für ausländische Minderjährige verwirklicht Dedalus Aktivitäten, die von der Annäherungsarbeit der Kulturvermittler_innen über das Angebot verschiedener Räume der Gastfreundschaft bis hin zur Orientierung bei Ausbildungswegen, Arbeitsprofilen und Unterstützung bei der Arbeitsvermittlung reichen.

Einen Arbeitsschwerpunkt bildet der interkulturelle Tagungsraum Nanà. Das Zentrum bietet Kindern und Jugendlichen leicht zugängliche und einladende Räumlichkeiten zur Information und Orientierung, zum Schutz sowie für Bildungs- und Trainingsaktivitäten. Hier erwartet niemand etwas als Gegenleistung. Die jungen Menschen können sich einfach treffen, um sich zu unterhalten, heißen Tee zu trinken, sich mit Peer Groups auszutauschen, und auf das Recht zurückgreifen, das alle Teenager haben sollten: Zeit miteinander zu verbringen. Hier entwickeln sich die Beziehungen und das Vertrauen zu den Betreiber_innen und vor allem zu den sprachlichen Kulturvermittler_ innen. Das sind grundlegende Voraussetzungen, um die verschiedenen Angebote und die unterschiedlichen Arten der Emanzipation und Autonomie zu aktivieren.

Glauco Iermona ist Projektkoordinator für Dedalus Neapel. In der langjährigen Kooperation wurde beispielsweise 2016/2017 der Fachkräfteaustausch "Young migrants on the move" durchgeführt.