Inklusion im Bayerischen Jugendring

Unsere Angebote und Ansprech-Personen

Text in Leichter Sprache

Inklusion heißt:

Alle Menschen gehören dazu und können überall mitmachen.
Menschen mit Behinderung genauso wie Menschen ohne Behinderung.

Es soll ganz selbst-verständlich sein:
Dass junge Menschen mit Behinderung überall mitmachen können.
Genauso wie junge Menschen ohne Behinderung.
Die Angebote vom Bayerischen Jugendring sind für alle Kinder und Jugendlichen.

Das sind unsere Angebote und Ansprech-Personen:

Mitglieder

Der Bayerische Jugendring ist eine Arbeits-Gemeinschaft.

Darin sind:

  • die Jugendringe
  • Jugend-Verbände
  • Jugend-Gemeinschaften und Jugend-Gruppen in Bayern.

Der BJR setzt sich politisch für die Jugend in Bayern ein.
Er arbeitet mit Verbänden, öffentlichen Stellen und Einrichtungen zusammen.

Jeder Jugend-Verband und jede Jugend-Gruppe kann Mitglied werden.
Dafür gibt es Antrags-Formulare auf unserer Internet-Seite.

Ansprech-Personen sind:

  • in der Stadt oder im Ort: die jeweiligen Stadt-Jugendringe und Kreis-Jugendringe.
  • in ganz Bayern: das Referat Mitgliedschaften und öffentliche Anerkennung

Wir beraten Sie und helfen Ihnen gerne!

Ansprech-Person:
Stefan Staudner
Telefon:
089 – 514 58 57
E-Mail:
staudner.stefan@bjr.de

Vielfalt mit Stärken

Wir haben auf unserer Voll-Versammlung beschlossen:
Es muss mehr Inklusion in der Jugendarbeit geben.
Mehr junge Menschen mit Behinderung sollen mitmachen.
Deshalb haben wir einen Katalog geschrieben.
Darin steht alles, was wir machen wollen.

Der Katalog heißt:
Vielfalt mit Stärken – Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung
in der Kinder- und Jugendarbeit in Bayern

Es gibt ihn in schwerer und in Leichter Sprache.

Es wurde dafür das bayernweite Netzwerk für inklusive Jugendarbeit gegründet.

Bayernweites Netzwerk für inklusive Jugendarbeit

Das Netzwerk ist eine Arbeits-Gruppe.
Viele Menschen arbeiten da zusammen.

Es sind Fach-Leute

  • aus der Jugendarbeit
  • und aus Verbänden für und von Menschen
  • mit verschiedenen Behinderungen.

Die Fach-Leute beraten und begleiten Jugend-Einrichtungen.
Damit sie die Inklusion gut umsetzen.
Damit junge Menschen mit Behinderung genauso überall mitmachen können.

Barriere-freie Gremien-Arbeit

Gremien sind große Arbeits-Gruppen.
Barriere-frei heißt:
ohne Hindernisse.

Zum Beispiel:

  • mit Rampen für Rollstuhl-Fahrer
  • Leichte Sprache für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten
  • Gebärden-Sprache für gehörlose Menschen
  • Tast-Linien und Blinden-Schrift für blinde Menschen

Es wurde ein Heft geschrieben.
Gemeinsam mit jungen Menschen mit Behinderung
.

Das Heft heißt:
Inklusive Gremien-Arbeit für gleich-berechtigte Teilhabe von jungen Menschen mit Behinderung.

Darin stehen Tipps: wie man gemeinsame Arbeits-Gruppen und Sitzungen veranstaltet.
Für Menschen mit und ohne Behinderung
.
Damit alle gut mitmachen können.
Dazu sagt man auch: teilhaben.

Wir beraten Sie und helfen Ihnen gerne!

Ansprech-Person:
Hélène Düll
Telefon:
089 – 514 58 41
E-Mail:
duell.helene@bjr.de

Projekt-Förderung

Wir unterstützen die Jugendarbeit in Bayern:

• mit Geld-Mitteln vom Kinder- und Jugend-Programm von der Bayerischen Staats-Regierung
• mit Beratungen und gemeinsamer Suche nach anderen Geld-Mitteln

Wir beraten Sie und helfen Ihnen gerne!

Ansprech-Person:
Astrid Weber
Telefon:
089 – 514 58 70
E-Mail:
weber.astrid@bjr.de

Bau-Maßnahmen

Jugendliche mit Behinderung sollen überall gut mitmachen können. Deswegen müssen die Gebäude von Jugend-Einrichtungen barriere-frei sein. Also ohne Hindernisse.

Zum Beispiel:

  • mit Rampen oder Aufzug 
  • für Rollstuhl-Fahrer 
  • mit Toiletten für Rollstuhl-Fahrer 
  • mit Tast-Linien für blinde Menschen

Es gibt in Bayern fast 7-Tausend Jugend-Einrichtungen:
Dazu gehören kleinere Jugend-Treffs und einzelne Jugend-Räume.
Aber auch große Jugend-Bildungs-Stätten und Jugend-Zeltlager-Plätze.

Wie kann auch Ihre Jugend-Einrichtung barriere-frei werden?
Sie finden Tipps und Förder-Möglichkeiten auf unserer Internet-Seite. Damit in Zukunft alle Jugendlichen gut mitmachen können: Ob mit oder ohne Behinderung.

Wir beraten Sie und helfen Ihnen gerne!

Ansprech-Person:
Larissa Lins
Telefon:
089 – 514 58 23
E-Mail:
 lins.larissa@bjr.de

SelbstVerständlich Inklusion

Das ist ein Projekt vom Bayerischen Jugendring. Es geht von Sommer 2017 bis Herbst 2019. Es soll unterstützen:

Dass junge Menschen mit Behinderung mehr mitmachen in der Jugendarbeit.

Jugendliche mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam etwas machen. Das soll ganz selbst-verständlich sein. Dazu sollen mehr Angebote geschaffen werden.

Es können sich alle melden:
Mitarbeiter, Helfer, Jugendliche und alle Interessierte.

Aus der Kinder-, Jugend- und Behindertenarbeit. Sie können am Projekt mitmachen.
Wir unterstützen Sie dabei: dass junge Menschen mit und ohne Behinderung überall gut mitmachen können.

Dafür gibt es Geld von der Aktion Mensch.

Übersetzung in Leichte Sprache: Verena Reinhard
Geprüft von Menschen mit Lern-Schwierigkeiten: www.einfachverstehen.de
Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache
Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.,
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Leichte-Sprache-Zeichen: © Inclusion Europe