Neuigkeiten

27.03.2017

Beschlüsse der 150. Hauptausschusssitzung

In seiner 150. Hauptausschusssitzung des BJR haben die Delegierten die folgenden Beschlüsse gefasst. Die am 26.03.2017 beschlossene überarbeitete Satzung inklusive ihrer Präambel tritt in Kraft, sobald das Bayerische Sozialministerium die Genehmigung dafür erteilt hat. Sobald... mehr

23.03.2017

Stellungnahme zur geplanten Novelle des Achten Sozialgesetzbuchs

Der BJR hat die Möglichkeit zur Verbandsanhörung genutzt und kritisch Stellung zur vorgelegten SGB VIII-Reform bezogen. mehr

22.03.2017

Neue Qualifizierungsreihe "Jugendarbeit schafft sichere Orte!"

Zusatzausbildung für Leitungs- und Fachkräfte der Jugendarbeit zur Entwicklung schützender Organisationsstrukturen zur Prävention sexueller Gewalt. mehr

10.03.2017

Aus der 104. Sitzung der Kommission Mädchen- und Frauenarbeit am 24.02.2017

Am 24. Februar 2017 führte die Kommission im Anschluss an ihre Sitzung ein Fachgespräch zum Thema „Geschlechtergerechte Partizipation in der Jugendarbeit“ durch. Sie diskutierte mit zehn Expertinnen und Experten aus den verschiedenen... mehr

03.03.2017

"Jugendverbände sind unverzichtbar"

Die Bayerische Jugendministerin Emilia Müller im juna-Interview mehr

02.03.2017

Auftakt für "Dialog FÜR Demokratie"

Konfessionelle Jugendverbände im BJR vernetzen sich mehr

09.02.2017

70 Jahre BJR

Gemeinsam Haltung zeigen mehr

08.02.2017

5 Jahre Bundeskinderschutzgesetz – aktuelle Hinweise

Seit dem 1. Januar 2012 ist das Bundeskinderschutzgesetz – und damit auch das Gesetz zum Tätigkeitsausschluss einschlägig vorbestrafter Personen (§72a SGB VIII) - in Kraft. mehr

06.02.2017

Junge Geflüchtete brauchen Perspektiven und Sicherheit

Konferenz NEU:DENK2017 funkioniert als Sprachrohr für Jugendarbeit mit Geflüchteten mehr

25.01.2017

Neue Studie zu sexueller Gewalt an Minderjährigen mittels digitaler Medien

Das Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) hat die Expertise „Sexualisierte Grenzverletzungen und Gewalt mittels digitaler Medien“ veröffentlicht.Das Internet hat... mehr