U-18 Wahllokale anmelden

Kindern und Jugendlichen eine Stimme geben mit der U-18 Wahl

Postkartenmotiv zur U18-Wahl 2017; eine junge "Superwoman" zeigt auf den Schriftzug "U18"

Ob Schule, Schwimmbad, Bolzplatz oder Jugendzentrum; fast überall kann ein Wahllokal entstehen.  Die Wahllokale müssen lediglich Wahlurnen, Wahlkabinen und Stifte bereitstellen sowie ausreichend Stimmzettel ausdrucken. Die Wahllokale müssen am Wahltag (05. Oktober 2018) von 10.00 – 18.00 Uhr geöffnet sein. 

Geschichte der U18-Wahl

Die Idee zu U18 entstand in einem Jugendclub in Berlin, hier fand 1996 die erste Wahl statt. Damals gab es in Berlin nur ein einziges Wahllokal, bei der Bundestagswahl 2017 gaben in über 1.660 Wahllokalen Kinder und Jugendliche ihre Stimme ab. Auch in Bayern wächst U18: Schon bei der ersten Durchführung 2009 gab es über 100 Wahllokale, etwa in Schulen und Jugendzentren. Vier Jahre später, im Jahr 2013, wählten die rund 21.000 Teilnehmenden nicht nur die Abgeordneten des Bundestags, sondern auch die des Bayerischen Landtags. Im September 2017 beteiligten sich in Bayern etwa 23.000 Kinder und Jugendliche an der U18-Bundestagswahl und äußerten damit ihre Meinung zu aktuellen politischen Fragen.

​Politische Bildung stärken

Im Optimalfall ist die U18-Wahl mehr als der reine Wahlakt. Sondern Auftakt oder Ziel für politische Bildungsmaßnahmen mit Kindern und Jugendlichen. Die U-18 Wahl findet neun Tage vor den Bezirks- und Landtagswahlen statt, also am 05. Oktober 2018.

Weitere Informationen.
Zur Anmeldung des eigenen Wahllokals.
Die Ergebnisse der U-18 Wahl sind am 5. Oktober hier abrufbar.

Die Stimmzettel stehen ab August hier zum Download.