1100 Besucher_innen feiern Jugendarbeit mit Geflüchteten

BJR setzt Zeichen für eine offene Gesellschaft mit dem Mitanand Open Air in Karlsfeld

BJR-Präsident Matthias Fack und Vizepräsident Michael Voss

1100 Besucher_innen kamen am vergangenen Samstag, 9. September, zum Mitanand Open Air nach Karlsfeld. Der Bayerische Jugendring (BJR) feierte sein erstes Festival auf dem Gelände des Jugendhauses Karlsfeld mit namhaften Bands und Projekten aus der Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten. 19 Organisationen der Jugendarbeit stellten ihre Angebote vor und präsentierten die Vielfalt und Kreativität, mit der Jugendarbeit überall in Bayern junge Geflüchtete einbindet. „Das war wirklich ein echtes Mitanand. Es macht mich stolz, mit welcher Begeisterung und Klarheit die bayerische Jugendarbeit hier ein Zeichen für ein gesellschaftliches Miteinander gesetzt hat und wie wir bei diesem Festival die Vielfalt der Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten erlebbar gemacht haben. Auch, dass wir diesen Tag gemeinsam mit vielen jungen Menschen gestaltet haben, die aus den verschiedensten Heimatländern hierher geflohen sind. Sie sind Teil dieser Gesellschaft und wollen mitgestalten. Jugendarbeit bietet Möglichkeiten dazu“, so Matthias Fack, BJR-Präsident.

19 Mal Jugendarbeit mit Geflüchteten: Angebote aus ganz Bayern zum Mitmachen
Vor Ort waren unter anderem der Kreisjugendring München-Stadt u.a. mit Angeboten der LOK Arrival, Anlaufstelle für geflüchtete Minderjährige auf dem Bayernkasernengelände, der Stadtjugendring Augsburg und der Kreisjugendring Augsburg-Land, Jugendverbände wie die Katholische Landjugendbewegung Bayern, die Assyrische Jugend und die heimaten-Jugend, in der viele junge Geflüchtete mitarbeiten und die Kommunale Jugendarbeit Dachau. Die Vielfalt der Angebote, die trotz Nieselregens sehr gut genutzt wurden, war entsprechend groß: gemeinsam ein großes Mitanand-Banner malen, Lenkdrachen basteln, den eigenen Namen auf Arabisch übersetzen, Armbänder aus Paracord knüpfen, die Kletterscheibe nutzen oder auch über ein Rollenspiel einen Moment lang in die Zwänge eines Asylverfahrens eintauchen.

Line-Up: Django 3000, Rainer von Vielen, Yohto, Jesper Munk und Refugee Rap Squad
Auf der großen Bühne spielten Django 3000, Rainer von Vielen, Yohto, Jesper Munk und die Refugee Rap Squad. Im Zelt der Begegnung diskutierten Vertreter_innen aus Politik, Jugendarbeit und Festivalpublikum miteinander über die Gesellschaft von Morgen. Vor dem Auftritt des Headliners Django 3000 leuchtete ein Meer von Handys in den Abendhimmel als gemeinsames Lichtzeichen für Integration und gegen Ausgrenzungen und Diskriminierungen.

Seit 2015 BJR-Aktionsprogramm „Flüchtlinge werden Freunde“
Seit 2015 unterstützt und befähigt der BJR mit seinem Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde die Jugendarbeit, ihre Angebote für junge Geflüchtete zu öffnen. Junge Geflüchtete bekommen dadurch die Möglichkeit, für sich selbst zu sprechen und sich in Jugendarbeit und Gesellschaft einzubringen. Auch das Mitanand Open Air entstand im Rahmen des Aktionsprogramms. Das Festival fand in Kooperation mit dem Kreisjugendring Dachau und der Kommunalen Jugendarbeit Karlsfeld statt.

Bildmaterial
Bildnachweis: BJR

Weitere Informationen
www.fluechtlinge-werden-freunde.de 

Kontakt
Karin Fleissner
tel 089/51458 -21 __ mobil 0151/276277-21 __ fleissner.karin@bjr.de 

Der Bayerische Jugendring K.d.ö.R. ist die Arbeitsgemeinschaft der 33 landesweiten und 39 regional tätigen Jugendverbände und 336 örtlichen Jugendorganisationen in Bayern. Strukturell ist er in sieben Bezirksjugendringe sowie 96 Stadt- und Kreisjugendringe gegliedert. Seine Mitgliedsorganisationen erreichen mit ihren Angeboten mehr als zwei Drittel aller Kinder und Jugendlichen in Bayern.