25 Jahre Individueller Schüleraustausch Bayern – Neuseeland

Über 1200 Teilnehmer/-innen – BJR-Delegation in Wellington

honorarfreier Abdruck, Bildquelle: BJR hintere Reihe v.l.: Dr. Kristina McGuiness-King (Victoria Universität Wellington), Matthias Fack (BJR)

Seit 25 Jahren fliegen jedes Jahr  Schüler und Schülerinnen aus neunten und zehnten Klassen einmal um die halbe Welt, um für zwei Monate in Neuseeland zur Schule zu gehen und Land und Leute kennen zu lernen. Sie leben während dieser Zeit in den Familien ihrer neuseeländischen Partnerschüler/-innen und nehmen diese umgekehrt während deren Aufenthalt in Deutschland bei sich auf.

„Das Austauschprogramm innerhalb unseres Angebots 'See the World' ist eine Erfolgsstory. Seit Beginn des individuellen Schüleraustauschs in Neuseeland 1991/1992 haben über 1200 Jugendliche an dieser besonderen Form der Bildung teilgenommen: So haben die jungen Menschen meist langjährige Freundschaften mit ihren Austauschpartner/-innen und deren Familien geschlossen, ihr Selbstbewusstsein weiterentwickelt und sprachliche, soziale und interkulturelle Kompetenzen erworben“, so der Präsident des Bayerischen Jugendrings (BJR), Matthias Fack, auf einem Empfang am Dienstag Abend anlässlich des 25-jährigen Jubiläums in Wellington (Neuseeland). „Unsere globalisierte Welt von heute braucht solche abenteuerlustigen und neugierigen jungen Menschen mehr denn je. Sie gestalten die Welt von morgen.“

Den unschätzbaren Mehrwert der Begegnungen auf Gegenseitigkeit, betonten auch Dr. Thomas Henzschel, Ständiger Vertreter des Deutschen Botschafters in Neuseeland, und Judith Geare, Leiterin der Sprachabteilung im Goethe-Institut. Beide empfingen die 11-köpfige Spitzendelegation aus Bayern zu einem Festakt, zu dem auch Eltern, Austauschschüler/-innen und Lehrer/-innen sowie Organisatoren gekommen waren. Fack bedankte sich bei dieser Gelegenheit bei den neuseeländischen Partnern des BJR als Träger des Austausches, allen voran Dr. Kristina McGuiness-King von der Victoria Universität in Wellington. Die Verwaltungsleiterin bringe viel Energie und persönliches Engagement in die Organisation und die Begleitung der Schüler/-innen vor Ort ein - dieses könne man nicht hoch genug schätzen. Neben Lehrer/-innen und Schulleitungen sowie den Gasteltern galt der Dank auch dem Goethe-Institut in Neuseeland für seine langjährige Unterstützung des Austauschprogramms.

Auslandserfahrungen haben erhebliche positive Auswirkungen auf die Entwicklung einer starken Persönlichkeit und Biografie, wie Studien zu den Langzeitwirkungen von kurzfristigen und längeren Auslandsaufenthalten im Rahmen eines Schüleraustausches belegen. Dazu gehören neben Selbstsicherheit und Sprachkenntnissen vor allem ein Zuwachs an sozialer Kompetenz und Offenheit für neue Erfahrungen.

Neben dem Jubiläumsempfang besuchte die Delegation im Rahmen der einwöchigen Reise auch das Wellington College und Heretaunga College sowie die Victoria University. Zusätzlich zu Hospitationen in verschiedenen Unterrichtsfächern wurden vor allem der Aufbau der Schulsysteme sowie die Gestaltung von Lehrplänen diskutiert.

Der BJR koordiniert seit über 60 Jahren den individuellen Schüleraustausch für Bayern im Auftrag des Bayerischen Kultusministeriums im Rahmen einer übertragenen Staatsaufgabe.  Informationen rund um die Austauschprogramme „See the World“ mit verschiedenen Ländern unter
https://www.bjr.de/themen/internationales/individueller-schueleraustausch.html