03.06.2019 - (10.00 - 18.30 Uhr)
BJR, Herzog-Heinrich-Str. 7, München

Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt

Der bayerisch-israelische Austausch ist seit Jahrzehnten ein Erfolgsmodell und wird auch in der Öffentlichkeit immer mehr als wichtige Form der Jugendbildung angesehen.

Nun hat Israel gewählt, auch auf dem internationalen Parkett hat sich vieles verändert, gleichzeitig nimmt vor allem auch der israel-bezogene Antisemitismus zu.

Es ist dieser Tage somit so wichtig wie nie, sich im Themenkomplex Israel und Nahostkonflikt gründlich auszukennen, um Zerrbildern und Vorurteilen entgegentreten zu können.


Der Fokus dieses Seminars liegt darauf, Israel als demokratischen Staat vorzustellen und die Geschichte des Zionismus näher kennenzulernen. In diesem Kontext wird auf den Konflikt mit der palästinensischen Führung und den arabischen Staaten eingegangen und dessen wichtigste Stationen beleuchtet (Unabhängigkeitskrieg, Sechstagekrieg, Friedensschluss mit Ägypten, Osloer Friedensprozess etc.). Ziel des Seminars ist es, eine politische Analyse auf Faktenbasis zu erarbeiten, um die gängigen medialen und politischen Urteile zu Israel und zum Nahostkonflikt zu reflektieren.

Das Seminar wird durchgeführt vom Projekt Bildungsbaustein Israel des Mideast Freedom Forum Berlin in Kooperation mit dem Bayerischen Jugendring. 


Das Tagesseminar wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!". Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmelden

Termin in Kalender importieren