27.05.2017 - (11.00 - 17.30 Uhr)
Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus

"SelbstVerständlich Inklusion"

Der Bayerische Jugendring (BJR) setzt sich verstärkt mit dem Thema "Inklusion in der Kinder- und Jugendarbeit" auseinander, d.h. mit der Lebenssituation von jungen Menschen mit Behinderung und jungen Menschen, die von Behinderung bedroht sind. Dazu wurde das Projekt „SelbstVerständlich Inklusion“ bei der Aktion Mensch beantragt und Mitte Dezember gestartet. Zur Auftaktveranstaltung sind alle herzlich eingeladen, die Näheres über inklusive Jugendarbeit erfahren und sich am Projekt beteiligen möchten.

Ziel des Projekts ist, dass die Teilhabe von jungen Menschen mit Behinderung in der Jugendarbeit selbstverständlich wird. Hierzu sollen die Strukturen der Jugendarbeit geöffnet werden und die bestehenden Angebote für alle zugänglich werden. Inhalt des Projekts ist unter anderem die Gründung von zwölf Netzwerken in Bayern, mit deren Hilfe wiederum lokale Kooperationsmaßnahmen umgesetzt werden sollen, wie z.B. gemeinsame mehrtägige Fahrten, ein Sportfest und andere Events. Jugendgruppen sollen modellhaft mit professioneller Beratung geöffnet, qualifiziert und hinsichtlich der Selbstorganisationen unterstützt werden. Im Laufe des Projekts werden Arbeitshilfen und Best-Practice- Dokumentationen jeweils in leichter Sprache erstellt; Sensibilisierungsveranstaltungen sorgen für mehr Handlungssicherheit.

Programm am 27.05.2017

Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendrings wird die Veranstaltung eröffnen und Irmgard Badura, Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung wird ein Grußwort sprechen. Es folgt ein Impulsvortrag von Prof. Dr. Clemens Dannenbeck über Inklusion in der Jugendarbeit und Projektkoordinatorin Friederike von Voigts-Rhetz wird die Inhalte des Projekts vorstellen.

Am Nachmittag soll Raum für Austausch bei der World-Café Methode gegeben werden. Hierzu können sich die Teilnehmer in Kleingruppen zu verschiedenen Themen austauschen und durch fachkundige Moderatoren angeleitet zu diskutieren. Ziel ist es die Bedarfe in der Jugendarbeit zur Öffnung für Kinder- und Jugendliche mit einer Behinderung zu erarbeiten, Kooperationen und Netzwerke zu bilden.

Die gesamte Veranstaltung ist barrierefrei und der Pirckheimer-Saal ist über einen breiten Aufzug im Untergeschoss zu erreichen. Der Raum ist mit einer installierten Induktionsschleife ausgestattet und Gebärdendolmetscher begleiten den Tag.

Zeitplan

11.00 Uhr____ Begrüßung: Matthias Fack, BJR-Präsident
11.15 Uhr____ Grußwort: Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die   Belange von Menschen mit Behinderung
11.30 Uhr____ Inklusion in der Kinder-und Jugendarbeit- Fiktion, Vision oder Auftrag? Prof. Dr. Clemens Dannenbeck, Hochschule Landshut
12.15 Uhr____ SelbstVerständlich Inklusion: Friederike von Voigts-Rhetz, Projektkoordinatorin

12.45 Uhr ___ Mittagsimbiss

13.45 Uhr ___ Einführung in die Wolrd-Café-Methode
14.00 Uhr ___ Erste Runde
14.30 Uhr ___ Zweite Runde
15.00 Uhr ___ Dritte Runde

15.30 Uhr ____ Kaffeepause

16.00 Uhr ____ Ergebnisse und Diskussion
17.00 Uhr ____ Gemeinsamer Abschluss

ca. 17.30 Uhr _ Ende der Veranstaltung

(Bitte beachten Sie, dass bei dieser Veranstaltung Bild, Ton und Filmaufnahmen insbesondere in Print-, Web- und Social Media vom Bayerischen Jugendring gespeichert und veröffentlicht werden können. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen Sie der Veröffentlichung der Aufnahmen zu.)

Termin in Kalender importieren