Drei Jugendliche beim Skaten

Freiwilligenmanagement in der Jugendarbeit

Jugendleiter:innen wachsen nicht automatisch nach. Freiwilligenmanagement bringt Methode in die Nachwuchsgewinnung und -weiterentwicklung.

Der Begriff Freiwilligen- oder Ehrenamtsmanagement hat erst in den letzten Jahren immer stärker Verbreitung gefunden. Gerade bei Freiwilligenagenturen geht es darum, dass hauptberufliche Mitarbeiter den Bedarf für Ehrenamtliche feststellen, Wege zur Gewinnung aufzeigen, neue Ehrenamtliche einführen und mit einer Vereinbarung besiegeln. Weiter geht es um die Qualifizierung der Ehrenamtlichen, angefangen von der Einführung bis hin zu einer gezielten Personalentwicklung. Und schließlich beinhaltet Freiwilligenmanagement auch die Bewertung und das Ausscheiden von Ehrenamtlichen.

In der Jugendarbeit findet Freiwilligenmanagement noch wenig Anwendung, da überwiegend Jugendleiter:innen aus den Teilnehmer:innen der Jugendgruppen akquiriert werden konnten. Es kann jedoch hilfreich sein, die bisherigen Wege zu hinterfragen und systematisch nach einem Konzept das Management der Ehrenamtlichen einzuführen. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt bietet hilfreiche online-Fortbildungen u.a. zum Thema Freiwilligenmanagement an, hier sind die Aufzeichnungen dazu.

Der Überblick über Freiwilligenmanagement und Freiwilligenkoordination zeigt, wie vielfältig beide Tätigkeitsbereiche sind. Der Bayerische Jugendring hat das für Vorstandsmitglieder in Jugendringen nach einer Vorlage aus der Veröffentlichung "Qualität fängt im Vorstand an" weiterentwickelt.

Ein schematischer Kreislauf in fünf Schritten, die auf 12 Uhr starten und dann im Uhrzeigersinn aufgezählt werden. Die fünf Schritte lauten: 1. Festlegung der Anforderungen an Vorstandsmitgliedern 2. Gewinnung neuer Vorstandsmitglieder 3. Einführung in die Vorstandsarbeit/Entwicklung der Vorstandsarbeit 4. Kooperation "Vorstand/Geschäftsführung" 5. Selbstevaluation/ Wieder-/Neuwahl
Das könnte Sie auch interessieren

Rechtsfragen im Ehrenamt

Wer ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig ist, sollte die wichtigsten Regelungen rund um das  Jugendschutzgesetz, Aufsichtspflicht, Haftung und vieles mehr kennen. mehr

Juleica macht Qualifizierung sichtbar

Die Jugendleiter:innen-Card (Juleica) steht für die Aus- und Fortbildung ehrenamtlicher Jugendleiter:innen in der Jugendarbeit. mehr

Ehrenamt soll Spaß machen!

Ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit macht Spaß, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Was gibt es schon? mehr