Gruppe im Gespräch

Juleica-Ausbildung

Die Jugendleiter/-innen-Ausbildung wird überwiegend verbandsspezifisch im Jugendverband angeboten.

Jugendverbände bilden auf der Basis der Juleica-Qualitätsstandards die eigenen Jugendleiter/-innen aus. Dabei werden die Standards in der Regel um verschiedene verbandsspezifische Inhalte ergänzt.

Ergänzend bieten Stadt- und Kreisjugendringe und Jugendbildungsstätten verbandsübergreifende Ausbildungsreihen an. Zielgruppen sind hier vor allem Jugendinitiativen ohne übergeordnete Struktur, kleinere Jugendorganisationen und Ehrenamtliche aus der Offenen Jugendarbeit.

Jetzt neu: die Juleica-Ausbildungsplatz-Börse

Die einen suchen noch dringend eine Juleica-Schulung, damit sie für die nächste Freizeitmaßnahmen ihre qualifizierung nachweisen können, die Schulungs-Anbieter haben noch Plätze frei, die sie gerne besetzen möchten. Was tun? Einfach unter bayern.juleica-ausbildung.de die freien Plätze eintragen, damit sie von interessierten Jugendleiter/-innen gefunden werden können.

Fit für die Juleica - eine Hilfestellung für die Durchführung von Juleica-Schulungen

Um die Umsetzung der Juleica-Qualitätsstandars in der Ausbildung zu erleichtern, hat der Bayerische Jugendring die Arbeitshilfe "Fit für die Juleica 2.0" erarbeitet.
Neben allgemeinen Hinweisen enthält die Arbeitshilfe Musterprogramme für einzelne Themengebiete und für den Aufbau der Schulung.

DAs "Unterrichts-handbuch" der Wahl, wenn es um die Ausbildung von Jugendleiter/-innen geht

Ein weiteres Hilfsmittel ist das "Juleica-Handbuch für Jugendleiter/-innen". Es unterstützt in der täglichen Arbeit als Jugendleiter/-in und enthält alle relevanten Informationen, die man benötigt. Das Handbuch wurde vom Landesjugendring Niedersachsen konzipiert und wird unter dessen Lizenz vom Bayerischen Jugendring mit einem extra Kapitel zur Jugendarbeit in Bayern angeboten.

Schild "Juleica für alle!"