Neuer Kibbuz - Praktika in Israel

Praktika in technischen, naturwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Studiengängen und Ausbildungsberufen.

  • Was?

    Der Bayerische Jugendring fördert im Rahmen des Programms „Neuer Kibbuz“ Fahrtkosten bis zu maximal 380 Euro für PraktikantInnen in israelischen Unternehmen aus Mitteln der Bayerisch-Israelischen Bildungskooperation.

    Die Förderung erfolgt nur im Rahmen eines im Programm „Neuer Kibbuz“ über die AHK Israel vermittelten Praktikumsplatzes in einem in Israel ansässigen Unternehmen. 

  • Für wen?

    Zielgruppe sind Studierende aus allen Fachbereichen, insbesondere aber aus der Betriebswirtschaftslehre, den Wirtschaftswissenschaften, den Ingenieurwissenschaften und den Biowissenschaften. Die Unternehmen werden aus den Branchen IT, Hightech, Life Science und Biotechnik stammen. Es werden Praktika sowohl von etablierten Firmen als auch von Startups angeboten. Das Praktikum ist für einen Zeitraum von zwei bis sechs Monaten angelegt und soll mit Workshops zu Politik, Wirtschaft, Geschichte und Innovation in Israel und zu den deutsch-israelischen Beziehungen angereichert werden. Vermittelt werden die Studierenden vor Ort durch die Deutsch-Israelische Industrie- und Handelskammer in Tel Aviv (AHK Israel).

  • Wie?

    Die Zuwendung kann im Rahmen der Bewerbung um einen Praktikumsplatz mit beantragt werden, ein gesonderter Antrag ist nicht erforderlich.

    Bewerbungen sind ausschließlich über www.betatec.org/the-new-kibbutz möglich.