Fachtag: Zurück in die Zukunft

Chancengleichheit für Mädchen trotz Corona

Mädchen rätselt zur Perspektive

Jugend im Lockdown. Generation Corona. Jugend am Limit.

Das sind die aktuellen Schlagzeilen. Klar ist auch: Corona ist weiblich. In fast allen sozialen Aspekten trifft die Pandemie Frauen härter.

Aber wie geht es speziell Mädchen und jungen Frauen während der Pandemie? Was sind die Folgen für ihre Chancengleichheit?

Zu diesen Fragen veranstaltete die Kommission Mädchen- und Frauenarbeit der BJR-Vollversammlung am 28.04.2021 einen Online Fachtag/Zukunftswerkstatt. Leider konnten aufgrund des Formats der Zukunftswerkstatt nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmer:innen dabei sein.

Auf dieser Seite finden Interessierte und die Teilnehmer:innen im Nachgang der Veranstaltung den wissenschaftlichen Input von Lea Heyer, die Ergebnisse der Zukunftswerkstatt und den Poetry Slam von Meike Harms sowie weiterführende Links. Die Veranstaltung wurde auch mit Graphic Novels dokumentiert, die ebenfalls abgebildet sind. 

Input Lea Heyer, Uni Hildesheim

Lea Heyer ist tätig beim Forschungsverbund „Kindheit – Jugend – Familie in der Corona-Zeit“: JuCo und KiCo – Befragungen von jungen Menschen und Eltern während der Corona Pandemie der Universität Hildesheim.

Sie hat in ihrem Vortrag dargestellt, wie es Mädchen und jungen Frauen sowie LGBTIQ*-Jugendlichen während der Pandemie geht. Der gesamte Vortrag ist rechts im Downloadbereich nachlesbar.  

Zukunftswerkstatt

Nachmittags wurde in der Zukunftswerkstatt in 5 Kleingruppen gearbeitet. Sie fand in 3 Phasen statt. 

Die Teilnehmer:innen waren nach ihren Tätigkeitsfeldern den jeweiligen Kleingruppen zugeordnet: 

Gruppe 1 und 2: Offene Kinder- und Jugendarbeit, Streetwork und Aktivspielplätze

Gruppe 3: Jugendverbände, Jugendringe, Kommunale Jugendarbeit und Jugendbildungssstätten

Gruppe 4: Schule und Schulsozialarbeit

Gruppe 5: Fachstellen/Beratungssstellen für Mädchen und Frauen 

Die große Fragestellung der Zukunftswerkstatt: Was können wir in unserem Tätigkeitsfeld und als Bayerische Jugendarbeit für die Chancengleichheit von Mädchen und jungen Frauen tun? 

In der Kritikphase wurden verschiedene Denkanstöße erarbeitet, an denen dann in der Phantasie und Praxisphase weitergearbeitet wurde. 

Empowerment, Lobbyarbeit, Freiräume, Selbstverwirklichung und Partizipationsmöglichkeiten – dies waren nur einige Themenfelder, in denen die Kleingruppen in der Umsetzungsphase gearbeitet haben. Alle Ergebnisse der 3 Phasen findet Ihr rechts im Downloadbereich. 

Graphic Novels von Sabine Klein.

Poetry Slam von Meike Harms

Die Zukunftswerkstatt wurde mit einem kulturellen Highlight beendet: Meike Harms, bayerische Meisterin im Poetry Slammen 2014 und amtierende Münchner Meisterin, hat den Tag zusammengefasst und die richtigen Worte gefunden, die alle berührt haben. Meike Harms ist Bühnenpoetin und Poesiepädagogin. Sie leitet kreative Schreibprojekte mit Schwerpunkt in der Arbeit mit Migrant:innen und Geflüchteten. Viele Ihrer Texte haben feministische Inhalte. Der Text des Poetry Slams anlässlich des Fachtags und der Zukukunftswerkstatt ist in der rechten Spalte abrufbar. Unter diesem Vimeo Link könnt Ihr Euch eine Aufnahme des Poetry Slams anschauen: 

Externer Inhalt

Dieser Inhalt von

player.vimeo.com

wird aus Datenschutzgründen erst nach expliziter Zustimmung angezeigt.

Vielen Dank an alle Beteiligten der Online Zukunftswerkstatt!