Inklusion im BJR

Jugendarbeit richtet sich mit ihren Angeboten an alle Kinder und Jugendlichen. Mit dem Beschluss "Vielfalt mit Stärken – Inklusion von jungen Menschen mit Behinderung in der Kinder- und Jugendarbeit in Bayern" hat die BJR-Vollversammlung bereits 2015 einen umfassenden Katalog an Maßnahmen und Forderungen im Themenfeld Inklusion beschlossen. Die Teilhabe von jungen Menschen mit Behinderungen ermöglicht und fördert der BJR in vielfältiger Weise.

Angebote und Leistungen

Kommission Inklusion

Die Delegierten der 156. Vollversammlung des Bayerischen Jugendrings beschließen die Einsetzung einer Kommission Inklusion.

Die Antragssteller:innen empfehlen aus dem in 2015 gegründeten „Experten:innen Netzwerk für inklusive Jugendarbeit in Bayern“ eine Kommission Inklusion zu gründen. Ziel ist es neben dem Netzwerk zur Vernetzung zwischen Trägern der Jugend- und Behindertenarbeit, ein Gremium einzurichten, welches der Vollversammlung beratend in Fragen zu inklusiven Jugendarbeit zur Seite steht. Barrieren müssen kontinuierlich abgebaut und Zugänge für alle Kinder- und Jugendliche in der Jugendarbeit geschaffen werden. Inklusion soll dabei von Anfang umgesetzt und als Querschnittsthema in allen Bereichen der Jugendarbeit etabliert werden. Selbstorganisation muss gefördert werden und Vielfalt soll sich künftig in den Strukturen der Jugendarbeit widerspiegeln.

Die Aufgabenbereiche der Kommission Inklusion sind:

Langfristig:

  • Beratung der Vollversammlung insbesondere bei Fragestellungen der gleichberechtigten Teilhabe, dem Abbau von Barrieren und das Anstreben einer inklusionsorientierteren Jugendarbeit
  • Begleitung und Umsetzung einschlägiger Beschlüsse
  • Planung und Durchführung von Fachtagen und Experten:innen Gesprächen im Themenfeld Inklusion
  • Feststellung des weiteren Beratungs-, Unterstützungs- Förder-, und Fortbildungsbedarfs zum Themenkomplex in der inklusionsorientierten Kinder- und Jugendarbeit

Mittelfristig:

  • Begleitung des Projektes Inklusion – geht klar!
  • Berichterstattung aus der Kommission ins Netzwerk für inklusive Jugendarbeit
  • Begleiten des Netzwerks für inklusive Jugendarbeit und Platzierung von relevanten Themen

Mitglieder

Blanka Weiland, BDKJ

Andrea Hefter, SJR Aschaffenburg

Peter Wolff, VdK Bayern

Carolin Eberl, Bezirksjugendring Oberbayern

Birol Merdan, Jugendbildungsstätte Unterfranken

Simon Britz, Lebenshilfe Landesverband Bayern

Lorena Weik, Institut für Jugendarbeit Gauting

Lena Schreiber, KJR München-Land

Dr. Clemens Dannenbeck, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Landshut

Martina Beljung, DPSG Diözesanverband München-Freising

Reinhold Schweiger, Evangelische Jugend Bayern

Lena Müller, Bayerische Sportjugend

N. N., Kommunale Jugendarbeit Landkreis Neumarkt

Veronika Schmidt, Solijugend Bayern

Christian Löbel, BJR – Landesvorstand

Joachim Kesting, ehemaliger Vorstand Special Olympics

Sabrina Thomas, BBSB - Bayerischer Blinden und Sehbehindertenverband

Achim Zier, Gehörlosenverband München und Umland

Bayernweites Expert_innen-Netzwerk für inklusive Jugendarbeit

Der Weg zu einer inklusiven Jugendarbeit wird durch ein Beratungsnetzwerk von Experten und Expertinnen aus der Jugendarbeit sowie aus Verbänden für und von Menschen mit verschiedenen Behinderungen begleitet. Das Netzwerk tagt zweimal jährlich. Mehr

Projekt SelbstVerständlich Inklusion

Mit dem von der Aktion Mensch geförderten Projekt SelbstVerständlich Inklusion soll die Teilhabe von jungen Menschen mit Behinderung in der Jugendarbeit in Bayern selbstverständlicher werden. Ziel ist es, die Strukturen der Jugendarbeit zu öffnen, Begegnungen von Jugendlichen mit und ohne Behinderung zu schaffen und Angebote für alle zugänglich zu machen.
Im Zeitraum von Sommer 2017 bis Herbst 2019 können sich hierzu alle Akteure aus der Kinder-, Jugend- und Behindertenarbeit am Projekt beteiligen und Unterstützung in der inklusiven Durchführung erfahren. Mehr

Einfach Mitglied werden

Der BJR wirkt durch das Engagement seiner Mitgliedsorganisationen – Jugendverbände und Jugendgruppen – in demokratischen Gremien auf allen Ebenen. Mitglied des BJR kann jeder Jugendverband (im Sinne eines Zusammenschlusses mehrerer Gruppen) oder jede Jugendgruppe in Bayern werden, unabhängig von der Rechtsform. Die Mitgliedschaft muss beantragt werden. Dafür sind auf der Webseite des BJR Antragsformulare künftig auch in Leichter Sprache abzurufen. Mehr

Satzung in Leichter Sprache

Die Satzung in Leichter Sprache ist hier zu finden.

Barrierefreie Baumaßnahmen

Eine Voraussetzung für die Teilhabe aller jungen Menschen an Angeboten der Jugendarbeit ist die bauliche Barrierefreiheit von Jugendeinrichtungen. Sowohl für geplante Neubauten als auch Modernisierungen von Jugendeinrichtungen kann beim BJR eine Förderung beantragt werden, bei der ausführlich zur Planung und Umsetzung beraten wird. Ergänzende Bestimmungen zur Berücksichtigung der Belange junger Menschen mit Behinderung in Einrichtungen der Jugendarbeit und weitere Informationen gibt es hier.

Filmprojekt "Jugendarbeit ohne Hürden"

Wie geht Jugendarbeit ohne Hürden? Was braucht es, damit Kinder und Jugendliche mit Behinderungen auf Augenhöhe mitmachen können, sich einbringen und ganz selbstverständlich Gemeinschaft erleben? Und was wünschen sie sich von der Gesellschaft, von ihren Mitmenschen? Die jungen Protagonisten des Films geben Antworten und erzählen ganz persönlich von sich und ihren Wünschen und Träumen. Mehr 

Kampagne zum 10 Jahre UN-BRK

2009 hat Deutschland das Übereinkommen der Rechte für Menschen mit Behinderung unterschrieben und 2019 jährte sich die UN- Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) zum zehnten Mal.

Im Laufe des Jahres 2019 wurden 10 Artikel für eine online Kampagne herausgearbeitet, warum die UN-BRK auch für die Jugendarbeit wichtig ist. Mehr