Flüchtlinge sind Freunde


Der Name ist Programm Bei der Vernetzungsveranstaltung „Flüchtlinge sind Freunde“ kommen Akteur_innen der Jugendarbeit zusammen, die sich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Flucht und Jugendarbeit beschäftigt haben. Unzählige Projekte sind gelaufen, Begegnungen haben stattgefunden und viele Beziehungen sind gewachsen. Auch im Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde ist viel passiert, besonders in den Projektregionen.  

Dieser Tag ist dazu da, die vielen Aktiven miteinander in Kontakt zu bringen, neue Menschen kennenzulernen, mit Projektpartner_innen die letzten Jahre Revue passieren zu lassen, Erfahrungen zu teilen und von der Expertise im Raum zu profitieren.  

Den Projektregionen von Flüchtlinge werden Freunde wird hier eine Plattform gegeben um eines ihrer Lieblingsprojekte vorzustellen und deren Übertragbarkeit für die bayerische Jugendarbeit deutlich zu machen.  

Das Ganze findet in einer offenen, informellen Atmosphäre statt. Die Programmpunkte sind Angebote aber kein Muss. Die Veranstaltung ist dazu da, von den Teilnehmer_innen so genutzt zu werden, wie sie es möchten, gute Gespräche zu führen und voneinander und miteinander  zu lernen. 
 
Möglichkeiten, die Veranstaltung zu nutzen:  Gemeinsam Kaffee trinken und sich über Erfahrungen austauschen  Inputs zuhören und Fragen stellen  Erfolge teilen  Neue Ideen von Fachkräften des BJR beraten lassen  Mit jungen Geflüchteten diskutieren  Frust Ausdruck verleihen Gemeinsam Spaß haben  Probleme mit Kolleg_innen diskutieren  Sich über aktuelle Entwicklungen im Themenfeld informieren. 

Die Projektregionen Die sieben Projektregionen im Aktionsprogramm Flüchtlinge werden Freunde haben viele Erfahrungen in der Jugendarbeit mit Geflüchteten gesammelt. Ziel war es, dass die gesamte bayerische Jugendarbeit von den Erkenntnissen profitiert. In Praxisgesprächen berichten sie von ihren liebsten und lehrreichsten Projekten und freuen sich auf den Austausch mit den Teilnehmer_innen der Vernetzungsveranstaltung. Von der Praxis für die Praxis. 
 
Beratungsangebote Während der Veranstaltung gibt es die Möglichkeit verschiedene Beratungsangebote wahrzunehmen.  
 
Geld?! Eine Projektidee, aber noch keine Finanzierung? Hier können Hélène Düll (für das Fachprogramm Integration des BJR) und Astrid Weber (Förderung durch Drittmittel) weiterhelfen.  
 
Angebote die sich an Geflüchtete richten, werden nicht immer gleich angenommen. Oft hilft es hier direkt in den Austausch mit Personen aus der Zielgruppe zu gehen. Auch das ist bei „Flüchtlinge sind Freunde“ möglich. Es werden junge Absolventen der Fortbildung „Jugendintegrationsbegleiter“ (kurz Jib) da sein. Sie beraten gerne und haben Spaß daran sich über Ideen auszutauschen. 
 
Fragen zu Rassismus und Umgang mit verschiedensten Diskriminierungen sind häufig, wenn man Projekte im Integrationsbereich durchführt. Bei der Veranstaltung können sie gestellt werden, nämlich an Anke Zimmermann, die sich besonders mit Bildungskonzepten im Themenfeld auskennt.  
 
Vernetzung mit Personen aus der Jugendarbeit und darüber hinaus, die bspw. Projekte im Fachprogramm Integration durchgeführt haben, bei „Flüchtlinge werden Freunde“ aktiv sind, ehrenamtliche Initiativen, Jugendverbände und so viele mehr.

Vernetzungsveranstaltung 
 
Wann:  Freitag, 15.03.2019 
 
Wo: Luise The CultFactory, Scharrerstrasse 15, 90478 Nürnberg 
 
Uhrzeit: 11:00 – 18:00 Uhr (bzw. 21:00 Uhr inkl. musikalischem Ausklang) 
 
Wer:  Fachkräfte und Ehrenamtliche der Jugendarbeit mit Geflüchteten, junge Geflüchtete, Beteiligte von „Flüchtlinge werden Freunde“ und alle, die Lust auf Austausch und Vernetzung im Bereich Jugendarbeit und Flucht haben 
 
Kosten: Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei, für Verpflegung ist gesorgt.  
 
Für Ehrenamtliche und Geflüchtete können Fahrtkosten übernommen werden. Bei Rückfragen hierzu einfach bei der Projektkoordinatorin melden 
 
 Die Sprache der Veranstaltung ist Deutsch.

http://www.fluechtlinge-werden-freunde.de/fluechtlinge-sind-freunde-4/