Viel Preis Bewerbungen 2019

Der VIEL-Preis wurde in dieser Form zum vierten Mal verliehen. Es sind wieder sehr beeindruckende Bewerbungen eingegangen, die von einem hohen Engagement für eine vielfältige und rassismuskritische Jugendarbeit zeugen.

Die Einsendungen werden in der Kommission Integration und interkulturelle Öffnung beraten und es wird ein Preisträger dem Landesvorstand vorgeschlagen, der dann die Entscheidung trifft. Da alle Einsendungen sehr beeindruckend waren, werden sie an dieser Stelle veröffentlicht.

Einsendungen 2019

KJR Agsburg-Land "Freilig!"

Freilig!

Mit „Freilig!“ bekamen rund 3000 Kinder und Jugendliche seit Frühjahr 2016  einen Einblick in die derzeitige Flüchtlingssituation. Der Kreisjugendring Augsburg Land bot an Schulen, Verbänden und Einrichtungen der offenen Jugendarbeit das Informationsmodul „Freilig kennen wir uns aus!“ zu den Themen Flucht, Asyl und Integration an.

Das Projekt gab und gibt Kindern und Jugendlichen Raum für Austausch und Diskussionen. Ein Klima der Menschenfreundlichkeit ist der erste Schritt zur gleichberechtigten Teilhabe. Mit aktuellen Daten und Fakten wurde Vorurteilen vorgebeugt bzw. entgegen gewirkt.

Während des Projektzeitraums wurde deutlich, dass viele Menschen zwar über Flüchtlinge reden, jedoch wenige einmal selbst mit Geflüchteten ins Gespräch gekommen sind. Genau das können kann das Projekt „Freilig!“ ermöglichen. Dabei wurde ein wertvoller Beitrag zur Integration der zugewanderten ReferentInnen mit Fluchthintergrund geleistet. Kinder und Jugendliche lauschten gebannt, wenn sie ihre persönliche Geschichte erzählen.

Außerdem wurde Schulklassen und Jugendgruppen mit medienpädagogi- schen Elementen wie einer animierten Präsentation oder einer informativen Plakatausstellung sowie erlebnispädagogischen Settings auf verständliche Art und Weise die Thematik vermittelt. Eine gründliche Vorbereitung sowie Begleitung durch qualifizierte Fachkräfte ist hierfür unabdingbar.

Derzeit steht das Informationsangebot „Freilig kennen wir uns aus!“ den Schulen, Verbänden und Einrichtungen kostenfrei zur Verfügung. Begleitet wird das Projekt von zwei hauptamtlichen pädagogischen Fachkräften des KJR. Um möglichst viele Teil- nehmerInnen zu erreichen, wird das Projekt am Schulvormittag durchgeführt.

Um die Lehrkräfte im Anschluss an das Informationsmodul zu unterstützen, wird ein Leitfaden ausgearbeitet, mit dem Fragen beantwortet und entstandene Diskussionsrunden angeleitet werden können.

Bayerisches Jugendrotkreuz "Vielfalt schmeckt"

Dein Jugendrotkreuz - Vielfalt schmeckt

Seit vielen Jahren engagieren sich Mitglieder und Gremien des Bayerischen Jugendrotkreuzes im Thema Vielfalt. Zwei je dreijährige Projekte zum Thema Interkulturelle Öffnung („take part“ und go together“) und eine im Anschluss eingerichtete Arbeitsgruppe Diversität setzten und setzen hier wichtige Impulse.

Anfang 2018 stellte sich das Bayerische Jugendrotkreuz die Frage, wie sie sich als Verband zur Landtagswahl 2018 und zur Europawahl 2019 verhalten. Vor allem vor dem Hintergrund des verschärften Tonfalls in der öffentlichen und politischen Debatte  führten zum Plan, Materialien zur Auseinanderset- zung mit dem eigenen, vielfältigen Standpunkt zu entwickeln.

Hieraus entwickelten sich in den Gremien Landesleitung und Landesausschuss Ideen, an die folgende Kriterien angelegt wurden:

  • Gruppenleiterinnen, Gruppenleiter aber auch Mitglieder sollen die vom Bayerischen Jugendrotkreuz ausgearbeiteten Materialien kostenfrei und unbürokratisch erhalten
  • Materialien sollen ohne Aufwand in der Gruppenstunde einsetzbar sein und so niedrigschwelligen Zugang zum Thema Vielfalt bieten
  • Inhalte sollen zeitlos und auch nach den Wahlen nutzbar sein
  • Das Material soll in einer Gruppenstunde verwendbar sein, über mehrere Gruppenstunden hinweg funk- tionieren aber auch in z.B. Freizeitmaßnahmen wie Wochenendübernachtungen einsetzbar sein
  • Inhaltlich soll es um die eigene Positionierung gehen: die Frage, wofür stehe ich, wofür stehe ich als
  • Mitglied im Bayerischen Jugendrotkreuz.

Die Konzeption entstand in der Landesleitung zusammen mit Mitgliedern der Arbeitsgruppe Diversität. Hierbei standen die sieben Grundsätzen der Rot-Kreuz- Bewegung im Fokus: Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität.Diese wurden zur Gliederung der Materialien. Dabei wurde jeder Grundsatz

in kindgerechte Sprache übertragen. Zu jedem Grundsatz wurde  eine Methode vorgestellt, die sich zur selbstreflexiven Auseinandersetzung eignet. Die Methoden kommen dabei aus dem interkulturellen Arbeitsfeld. Eingerahmt werden die sieben Grundsätze mit einer Einstiegsmethode zum Thema Vielfalt und einer abschließenden Reflexion.

Es entstanden Plakate und Hefte im ansprechenden Design, die bereits eine sehr hohe Nachfrage vorweisen.

Plakat und Heft können über unsere Homepage (https://jrk-bayern.de/news/dein-jugendrotkreuz-vielfalt- schmeckt) kostenfrei und auch in größerer Stückzahl bestellt werden.

Zusätzlich zu dieser klassischen Materialbestellung wurden in den Social Media-Kanälen (twitter, insta-gram, facebook und whatsapp) sowie über  www.jrk-bayern.de in regelmäßigen Abständen Inhalte und Ein zelelemente von Methoden zum „anlocken“ veröffentlicht.

Jugendfreizeitstätte Planet O "Oberschleißheim ist bunt!"

Oberschließheim ist bunt!

Oberschleißheim ist BUNT! Die Welt ist BUNT! Das zu bewahren, weiter so zu gestalten und zu stärken ist das Hauptanliegen des  Projektes und wird mit vielen Veranstaltungen, Diskussionsrunden und Gesprächen umgesetzt.

Das Streben nach einer rassismuskritischen Gesellschaft motiviert die Jugendfreizeitstätte Planet ‚O‘ Vielfalt, Toleranz und politische/ interkulturelle Bildung als Kern der pädagogischen Arbeit zu betrachten. Einerseits erfolgt die Wissensvermittlung über Vortrage aber vor allem durch die Gespräche mit Experten, Autoren Politikern und Religionsexperten. Diese sind immer vor und nach den politischen Abenden möglich.

Es hat sich gezeigt, dass für die Jugendlichen Workshops und Gespräche mit Betroffenen besonders interessant sind. Dabei ist im Planet ‚O‘ kein Thema Tabu. So wurden Jugendliche aus dem LGBT Jugendzentrum, die jungen Muslime von I´slam und Ufuq e.V, die Bewohner_innen des Heilpädagogischen Centrums Augustinum und ein Aussteiger der Rechten Szene im Haus begrüßt.

Aber nicht nur die Referent_innen sind bunt und vielfälltig, sondern auch die Besucher_innen. So haben Kinder aus vielen verschiedenen Ländern, Religionen und mit unterschiedliche politischen Einstellung im Planet ‚O‘ ihren Platz. Respekt und Toleranz wird den Jugendlichen vorgelebt.

Beispiele für Veranstaltungen:

Politische Abende

  • Michael Lüders - Wer den Wind sät
  • Ärzte ohne Grenze - Filmvorführung: Living in Emer- gency
  • Kristin Helberg - Verzerrte Sichtweisen: Syrer bei uns
  • Khola Maryam Hübsch - Islam und Feminismus Sineb el Masrar - Emanzipation im Islam : Muslim Girls
  • Peter Ohlendorf - Filmvorführung: Blut muss fliessen Plan International - Bilderaustellung: Kinderwelten Claudia Dantschke : Dearadikalisierung von Jugendlichen
  • Hülya Özan - In Erdogans Visier
  • Lesung: Ein morgen vor Lampedusa
  • Christian Ude- Die Alternative, oder macht endlich
  • Politik
  • Ahman Milad Karimi - Warum es Gott nicht gibt und er doch ist.
  • Alexander Hagellücken - Das gespaltene Land
  • Simon Jacob - Peace Maker
  • Konzert: Bejarano & Microphon Mafia
  • Christoph von Marshall - Wir verstehen die Welt nicht mehr
  • Christian Schüle - Heimat - Ein Phantomschmerz
  • ABDELKARIM - Staatsfreund Nr. 1
  • Theater : Anders als Du Glaubst

Projekte, Feste, Workshops & Alltag:

  • MutterCafé
  • Diversity - Sexualität
  • bildmachen - Extremismus Prävention Ein leben mit Behinderung Weltmädchen Tag - Wer ist Malala? I´Slam - Poetry & Rapp
  • Fit gegen Parolen - Die Pastinaken
  • Exit Deutschland - Aussteiger aus der Rechte Szene
  • Grafity für die Umwelt