KJR Mühldorf am Inn

Tanztheater "Was uns verbindet"

Der VIEL Preis geht 2019 an das Tanztheater „Was uns verbindet“ des KJR Mühldorf am Inn. Das Stück befasst sich mit den immer wiederkehrenden Wechselwirkungen von Zuwanderung, Diskriminierung und Ausgrenzung.  Es wurde gemeinsam mit den Jugendlichen geschrieben und am 23.04.2019 uraufgeführt.

Anhand einer Familien-Saga wird der wechselhafte Verlauf der Stadtgeschichte, inklusive der immer wiederkehrenden Ausgrenzung neuer hinzukommender Bevölkerungsgruppen dargestellt. Das Jugendensemble besteht aus Jugendlichen des Landkreises mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne Fluchterfahrung.

Durch die Erarbeitung des Tanztheaters reflektieren die Jugendlichen auf der einen Seite die Stadtgeschichte, die teils ihre eigene ist. Sie beschäftigen sich damit, wie sie heute mit ihren Klassenkameradinnen, oder auch ihren Mit- Tänzerinnen umgehen und lernen im Projekt konfessions-, geschlechts-, schul- und nationalitätenübergreifend neue Menschen kennen, mit denen sie sonst wohl kaum in Interaktion getreten wären. Jugendlichen, die sich vielleicht noch nicht trauen selber auf der Bühne zu stehen oder ihre Stärken auf anderem künstlerischen Gebieten sehen, stehen vielfältige Möglichkeiten bei der Regie, Ton- und Lichttechnik, Bühnen- und Kostümgestaltung, sowie Maske zur Verfügung. So können auch diese Jugendliche, am Projekt teilhaben und ihre Fähigkeiten in den unterschiedlichen Gebieten einzubringen und zu verbessen.

Mit den Aufführungen werden auch andere Jugendliche, Schüler und Schülerinnen und natürlich deren Eltern, sowie andere Erwachsene erreicht. Dadurch werden breit angelegte Diskussionen und Reflexionen in den Gemeinden angeregt. Angestrebt sind Aufführungen über die Premierenstadt Waldkraiburg und über die Landkreisgrenzen hinaus.