Titelbild Gruppe Vielfaltsbilder JAm

Gruppenbezogener Schüler:innen-Austausch

für Mittelschulen, Realschulen, Förderschulen und Berufsschulen

 

Schulaustausch wirkt!

Austausch fördert die persönliche Entwicklung und den Erwerb individueller Kompetenzen junger Menschen (Sprache, Selbstvertrauen, Verantwortung, Problembewältigung). Austausch befähigt, sich in einer globalisierten Welt besser zu orientieren, mit fremden Verhaltensweisen umzugehen und offener Vielfalt zu begegnen. Das positive Erleben von Unterschiedlichkeit hat nachweislich biographische Auswirkungen auf die Schüler:innen sowie gesellschaftliche Auswirkungen. Praktiker:innen bestätigen: Die Jugendlichen kommen anders zurück als sie gefahren sind!

Schulaustausch entwickelt sich weiter!

Laut Zugangsstudie (2019) haben 26% der jungen Menschen an mindestens einer internationalen Maßnahme teilgenommen, ob im formalen Kontext (Individueller oder gruppenbezogener Schüler:innen-Austausch) oder im non-formalen Kontext (Jugendaustausch, Freiwilligendienst). Eine weit größere Zahl hat Interesse daran, erstmals oder zum wiederholten Male an einer internationalen Maßnahme teilzunehmen. Dabei ist die Zahl der Gymnasien im Schüler:innenaustausch weit größer als in anderen Schulformen. Die Gründe dafür sind komplex und vielfältig, nicht selten strukturell begründet, oder bedienen sogenannte „Geisterhypothesen“ wie „Das machen nur Gymnasiasten“, „Das dauert mindestens 6 Monate, und sonst bringt es auch nichts.“ oder „Man muss die Sprache des Gastlandes schon gut können.“ Schulaustausch ist für alle Schüler:innen eine wertvolle Erfahrung und es ist erklärtes Ziel, die Schulaustausche auch in Mittelschulen, Realschulen, Förderschulen und Berufsschulen zu erhöhen. Auch Schulen profitieren von der Internationalisierung und können von dem Austausch lernen.

Schulaustausch wird gefördert!

Der Bayerische Jugendring fördert mit Mitteln der Stiftung Jugendaustauch Bayern gezielt den Schüler:innen-Austausch für Mittelschulen, Realschulen, Förderschulen und Berufsschulen (Förderprogramm Schüler:innenaustausch - bjr). Dieses Förderprogramm ergänzt die bisher vorhandenen Förderprograme des Schulaustauschs und ermöglicht eine bis zu 80% Förderung. Ziel ist es, dass die Finanzierung nicht die Barriere ist, die von der Umsetzung eines Schulaustauschs abhält. Auch Jugendarbeit ist in diesem Förderprogramm antragsberechtigt, sofern sie mit mobilitätsfernen Jugendlichen arbeiten, oder auch cross-sektorale Projekte, bei denen z.B. das Jugendzentrum mit der Mittelschule kooperiert. Die Antragsstellung erfolgt einfach mit einer Kostenplan- und Programmbeschreibung mindesten 8 Wochen vor der Maßnahme. Direkt nach Bescheid dürfen Mittel bei Bedarf auch schon abgerufen werden. Jeder junge Mensch sollte die Möglichkeit bekommen, wenn er möchte, Auslands- und Austauscherfahrungen zu sammeln, ob im formalen oder im non-formalen Bereich.

Gute Praxis Mittelschul-Austauchprojekte

Mittelschulprojekt des BJR

Schüler:innenaustausch Simbach – Tolmezzo, Italien

Ein Austauschprojekt der Mittelschule und Realschule Simbach am Inn, 2022/2023

Was steckt dahinter?

Seit 2014 gibt es den Schüleraustausch zwischen der Scuola Media di Tolmezzo und der Mittelschule/Realschule aus Simbach am Inn. Den Anstoß dazu gab damals der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Dr. Bernhard Großwieser.

Wer war dabei?

Die italienischen Schüler besuchen die seconda media, das entspricht unserer 7.Klasse. In Italien ist die Scuola Media eine Gesamtschule. Alle Schüler lernen dort die Fremdsprachen Englisch und Deutsch. Da Italienisch bei uns nur als Wahlfach angeboten werden kann, müssen wir jedes Jahr darauf hoffen, dass genug Schüler:innen aus beiden Schulen zusammenkommen. Bis jetzt hat es jedes Schuljahr funktioniert.

Was war das Besondere?

Jedes mal aufs Neue ist spannend zu sehen wie besorgt die Schüler:innen sind, wenn sie das erste mal live auf die Gasteltern treffen – und wie emotional gerührt sie sind, wenn sich die Schüler:innen von den Gasteltern bei der Abfahrt verabschieden.

Was war das Schwierige?

Dieses Schuljahr war es besonders schwer geeignete und motivierte Schüler:innen für den Austausch zu finden, Grund dafür waren u.a. die letzten 3 Corona-Jahre.

Was war neu?

Unser Programm ist altbewährt. Für die Schüler:innen ist es ein Mix aus Geschichte, Kultur, Spaß und italienischem Lifestyle

In einem Satz!

Wir freuen uns schon auf den Rückbesuch im Mai 2023!

Weitere hilfreiche Links

Auf der Suche nach einer Partnerschule

Fortbildungsangebote für Lehrkräfte

Informationen für Schüler:innen

Bilaterale Fach- und Förderstellen

Weitere Fördermöglichkeiten

Inklusion im internationalen Austausch