Stadtansicht Stettin Polen

Schulpartnerschaften

Begegnungen auf Augenhöhe ermöglicht der Schulaustausch zwischen bayerischen Schulen und ihren Partnerschulen – der BJR übernimmt hier eine Staatsaufgabe

Der BJR fördert als übertragene Staatsaufgabe durch das Bayerische Staatministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst den Schulaustausch zwischen bayerischen Schulen mit Partnerschulen im Ausland. Gefördert werden können Begegnungen auf Gegenseitigkeit zwischen bayerischen und ausländischen Schülerinnen und Schülern in Bayern und im Ausland, bei denen gemeinsame Aktivitäten im Mittelpunkt stehen und gemeinsam Themen erarbeitet werden. 

Über den BJR können ausschließlich schulische Begegnungen mit Mittel- und Osteuropa, Südeuropa und mit Israel gefördert werden.

Internationale Begegnungen

Das Projekt „Internationale Begegnung von Mittelschülerinnen und -schülern im Rahmen einer interkulturellen Projektarbeit“ wurde im Auftrag des Kultusministeriums vom Bayerischen Jugendring entwickelt. Es setzt auf die Kooperation zwischen bayerischen Mittelschulen, ausländischer Partnerschulen, bayerischer Jugendbildungsstätten und vergleichbarer Einrichtungen im Partnerland. Das pädagogische Grundkonzept und die konkrete Ausgestaltung des Programms stehen in der Verantwortung der Jugendbildungsstätten und ihrer Partnereinrichtungen.

Ausgangspunkt war der stetige Rückgang von internationalen Gruppen- und Klassenaustauschmaßnahmen an bayerischen Mittelschulen. Um Schülern/-innen dieser Schulart wieder eine Chance zur Teilhabe an Austauschprojekten zu eröffnen, wird das Pilotprojekt zunächst an fünf ausgewählten Mittelschulen in den Jahren 2014 und 2015 umgesetzt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der interkulturellen Projektarbeit (Sport, Medien, Kunst und Musik), verbunden mit Betriebs- und Schulbesichtigungen.

Jede Maßnahme wird durch einen Zuschuss aus dem Kulturfonds Bayern zu 50 Prozent gefördert. Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zahlt diesen Zuschuss aus.