Themen Europäischer Jugendpolitik

Europäisches Jahr der Jugend 2022

2022 wird das Europäische Jahr der Jugend mit dem Ziel Jugendlichen bessere Chancen für die Zukunft zu bieten. Im Laufe des Jahres sollen dazu verschiedene Aktivitäten und Initiativen angeboten werden. Inhaltlich stehen dabei die Themen im Vordergrund, die entsprechend den Jugendzielen in erster Linie junge Menschen betreffen: Gleichstellung und Inklusion, Nachhaltigkeit sowie psychische Gesundheit und Wohlergehen.

Die Europäische Union hat sich die folgenden Ziele gesetzt:

  • die Generation würdigen und unterstützen und ihr in Form des ökologischen und digitalen Wandels nicht nur neue Perspektiven und Chancen bieten, sondern auch neue Hoffnung, Kraft und Zuversicht verleihen
  • allen jungen Menschen Mut machen, insbesondere denjenigen mit geringeren Chancen, aus benachteiligten Verhältnissen, ländlichen oder abgelegenen Gebieten oder schutzbedürftigen Gruppen, sich zu beteiligen
  • Möglichkeiten erweitern, die die EU-Politik jungen Menschen bietet — im Sinne ihrer persönlichen, sozialen und beruflichen Weiterentwicklung
  • Inspiration schöpfen aus der Tatkraft, den Vorstellungen und den Überzeugungen junger Menschen, um die europäische Einigung auf Grundlage der Konferenz zur Zukunft Europas voranzubringen und neu zu beleben

Auf der Webseite für das Europäische Jahr der Jugend werden alle europaweiten Maßnahmen gesammelt, Neuigkeiten veröffentlicht und jungen Europäer:innen eine Plattform für ihre Stimme gegeben.

EU-Jugendbericht 2021

Im Oktober 2021 veröffentlichte die EU-Kommission den EU-Jugendbericht 2021. Dieser bewertet die ersten drei Jahre der Umsetzung der EU-Jugendstrategie 2019–2027 und beschreibt die aktuelle Lage junger Menschen in der EU unter Berücksichtigung von Covid-19. Zudem erläutert der EU-Jugendbericht 2021 die Fortschritte in der Verwirklichung der EU-Jugendziele und gibt Empfehlungen für den nächsten Arbeitszyklus.

Insgesamt zeigt der EU-Jugendbericht 2021 deutlich auf, dass Covid-19 Jugendliche schwer getroffen hat und sich negativ auf ihre Bildungs- und Beschäftigungssituation und ihre psychische Gesundheit ausgewirkt hat. Deswegen wird sich der Arbeitsplan für die Jahre 2022-2024 in erster Linie auf die Widerstandsfähigkeit und Erholung der Jugend und des Jugendsektors in der Zeit nach COVID-19 konzentrieren.

Start der Konferenz zur Zukunft Europas

Die Konferenz zur Zukunft Europas startete offiziell am 09. Mai. Der Prozess dauert voraussichtlich bis zum Frühjahr 2022 und bietet allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich Gehör zu verschaffen, sich aktiv zu beteiligen und Vorschläge für die Zukunft Europas einzureichen. Junge Menschen sollen dabei eine zentrale Rolle spielen. Deswegen ist auch eines der neun zentralen Themen „Bildung, Kultur, Jugend und Sport“.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist keine typische Konferenz, sondern besteht aus einer digitalen Plattform, auf der alle ihre Ideen austauschen und Beiträge einreichen können, sowie zahlreichen Veranstaltungen von Bürgerinnen und Bürgern oder Organisationen auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene. Jede Bürgerin und jeder Bürger - unabhängig vom Alter und von der Gesellschaftsschicht - kann eine Idee formulieren und eine Veranstaltung organisieren.

Auswirkungen der Pandemie auf junge Menschen

Ein Überblick europäischer Studien und Umfragen:

Europäische Jugendstrategie der Europäischen Union

Am 26.11.2018 wurde durch den Europäischen Rat die EU-Jugendstrategie beschlossen. Sie bilden den Rahmen für die jugendpolitische Zusammenarbeit in der EU von 2019-2027. Sie gliedert sich in die drei Schwerpunktbereiche Beteiligung, Begegnung, Befähigung:

In diesem Zusammenhang auch interessant: Die Jugend-Sektor-Strategie des Europarats 2020-2030

Das könnte Sie auch interessieren
Fünge junge Menschen unterhalten sich

Partizipation und Demokratie

Informationen zu Projekten und Themen der Beteiligung im BJR. mehr

Wollgras

Nachhaltigkeit und Demografie

Informationen zum Bereich Nachhaltigkeit im BJR. mehr

Junge Frau im Rollstuhl an der Tastatur

Inklusion

Informationen zum Bereich Inklusion im BJR. mehr