Bunte Fähnchen in Neapel

Fachkräfteaustausch mit den Jugendintegrationsbegleitern (Jib), 05.-09.06.2018 in Neapel

Training and Jobshadowing on Cultural Mediation (Mediazione Linguistica Culturale) with Cultural Mediators working with young migrants in Italy (Dedalus) and Jibs working with young migrants in Germany (BJR).

Impressionen

Fachveranstaltung "New Perspektives", 19.10.2017 in München 

Um das Thema Jugendarbeit und Flucht auch bei uns in Bayern aus Europäischer Perspektive zu betrachten fand am 19. Oktober 2017 der Fachtag "New Perspektives" statt. Der BJR lud Kolleg_innen aus Italien, Griechenland und Irland ein, uns ihre Realität und ihre Erfahrungen zu schildern, Gute-Praxis-Beispiele und Methodische Ideen mitzubringen und einen Tag mit ehrenamtlichen und hauptberuflichen Fachkräften aus der bayerischen Jugendarbeit zu verbringen.

Bericht zur Veranstaltung

NEU:DENK2017, 03.-04.02.2017 in München

Die Fachkonferenz NEU:DENK2017 zur Entwicklung jugend- und flüchtlingspolitischer Forderungen ist vorbei. Es ging darum, gemeinsam zu denken, zu diskutieren, Visionen zu entwickeln und ein Arbeitspapier mit Forderungen zur Jugend- und Flüchtlingspolitik entwerfen. Mit über 70 Teilnehmer_innen, darunter 30 mit Fluchterfahrung, und den inspirierenden Gastreferenten Addis Mulugeta und Kilian Kleinschmidt.

Bericht zur Veranstaltung

Young Migrants On The Move In Europe - Eine Studienfahrt, 11.-15.04.2016, Neapel

Young Migrants On The Move in Europe: Ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch

von Philipp Seitz, SJR Regensburg

Wenn Lassaad die Glastüre zum interkulturellen Center „Nana“ in Neapel öffnet, ist er schnell von jungen Leuten umringt. Die Begrüßung fällt kurz, aber höflich aus: Faust gegen Faust, kurzer Handschlag oder schnelle Umarmung. Für viele junge Flüchtlinge in Neapel ist Lassaad so etwas wie ein Ersatzvater, an den sie sich bei Sorgen und Nöten wenden können – oder der sie bei einer Feier auch mal zum Tanzen motiviert. Lassaad arbeitet bei der Organisation Dedalus als kultureller Mediator und Pädagoge. Seine Aufgabe: Vertrauen zu den Jugendlichen aufbauen und ihnen einen guten Start in ein neues Leben in Italien ermöglichen. Wie das funktioniert, hat Lassaad am eigenen Leib erfahren. Er selbst ist vor zwanzig Jahren aus Tunesien nach Italien geflohen, heute hat er hier Kinder und Familie. Von seinen Erfahrungen, die Lassaad bei seiner Flucht gemacht hat, profitieren die jungen Flüchtlinge in Neapel. Im April reiste eine Gruppe des Bayerischen Jugendrings nach Neapel, um sich bei einer Studienfahrt mit der Organisation Dedalus über die Arbeit mit jungen Flüchtlingen auszutauschen und voneinander zu lernen. Die Haupt- und Ehrenamtlichen aus Bayern erforschten in Neapel insbesondere, welche Auswirkungen die derzeitigen Entwicklungen und politischen Entscheidungen auf die konkrete Arbeit mit minderjährigen Geflüchteten vor Ort haben. Der Austausch soll keine einmalige Sache bleiben, sondern der Auftakt für eine langfristige Kooperation sein, betont Lea Sedlmayr, Referentin für Europäische Jugendpolitik des BJR. Eine italienische Gruppe wird im Herbst nach Bayern kommen, um den Erfahrungsaustausch weiter zu intensivieren. Für Flüchtling Amadou, der von Gambia nach Neapel kam, wird es der erste Aufenthalt in Deutschland sein. Der 18-Jährige, der fließend Englisch und Italienisch spricht, sagt: "Ich freue mich schon, meine Freunde aus Bayern wieder zu treffen und mit ihnen an unseren Ergebnissen zu arbeiten."

Bericht von Manina Ott: "Austausch: Flüchtlingsarbeit in Neapel"

Young Migrants On The Move In Europe, Part II, 09.-15.10.2016 in Bayern

Im Oktober kamen unsere Partner aus Italien nach Bayern. Die Gruppe bestand aus Personen der Leitungsebene des Jugendbereichs von Dedalus und jungen Menschen mit eigener Flucht- oder Migrationserfahrung, die nun ehrenamtlich für Dedalus tätig sind. Viele der Teilnehmenden waren vorher noch nie in Bayern und waren die ganze Woche über gespanntes Publikum und interessierte Diskussionsteilnehmer/innen. Mit Hilfe der deutschen Teilnehmenden vom April gelang es uns ein sehr vielseitiges und spannendes Programm auf die Beine zu stellen, welches die Vielseitigkeit der Jugendarbeit im Engagement für junge Geflüchtete in ihren Facetten darstellen konnte. Gemeinsam besuchten wir u.a.:

  • Burg Schwaneck (KJR München-Land), derzeit Wohnheim für minderjährige unbegleitete Geflüchtete
  • LOK Arrival in der Bayernkaserne Halle 23 (KJR München-Stadt), Freizeitstätte für geflüchtete Kinder und Jugendliche
  • JBS Future Campus (KJR München-Land), berufsvorbereitende Maßnahmen für junge Geflüchtete
  • den BJR mit seinem Projekt "Flüchtlinge werden Freunde"
  • Heimaten e.V. in München, Selbstorganisation junger Geflüchteter
  • Besuch einer Deutschklasse im Zentrum für junge Kultur in Regensburg
  • Campus Asyl in Regensburg
  • Fußballtraining mit jungen Geflüchteten des SV Sallern mit anschließendem Bayerischen Abend im Vereinsheim mit der Trachtenjugend Regensburg
  • Sportcoaches im SportService Stadt Nürnberg
  • die Wohngruppe Rettystraße, Nürnberg
  • das Bildungsbüro Stadt Nürnberg
  • den Bayerischen Landtag, zum Gespräch mit Gerhard Hopp, MdL

Kurzbericht zur Veranstaltung

Das Projekt Young Migrants on the Move in Europe wurde gefördert von Erasmus+ Jugend in Aktion.