Jugendliche drehen einen Film

Medienpädagogik

Ob Smartphones, soziale Netzwerke oder Nachrichten-Apps: Medien sind ein selbstverständlicher Teil des Alltags junger Menschen.

Die außerschulische Jugendarbeit orientiert sich an den Interessen der Jugendlichen. Sie bietet Handlungsspielräume an, um Medien kreativ zu nutzen oder sie selbst zu produzieren. Medien sind  Kommunikationsraum, Freizeitraum, Gestaltungsraum und Bildungsraum im Alltag von Jugendlichen.

Aktive Medienarbeit

Mit dem Fachbegriff der „Aktiven Medienarbeit“ wird eine etablierte Methode der Medienpädagogik bezeichnet, die die produktive und kreative Nutzung von Medien im Rahmen einer Gruppenarbeit fördert. Ziel ist die „Be- und Erarbeitung von Gegenstandsbereichen sozialer Realität mit Hilfe von Medien wie Druck, Foto, Ton, Film, Video oder Computermedien. (Hüther/Schorb/Brehm-Klotz 1997: o.S)

Medien in der bayerischen Jugendarbeit

Medienfachberatung

Jugendliche formen mit ihren Fingern in V-Haltung einen Stern

In jedem Bayerischen Bezirk besteht eine Medienfachberatung. Die Fachberaterinnen und -fachberater sind  bei medienpädagogischen Fragen und Problemen die Ansprechpersonen für die gesamte außerschulische Jugendarbeit aber auch Elternverbände und Einrichtungen der pädagogischen Arbeit mit Kindern. Die Medienfachberatung ist ein gemeinsames Projekt des JFF und des BJR bzw. den Bezirksjugendringen und hat sich zu einer erfolgreicen Fachstruktur in Bayern entwicklelt.

Im Netzwerk Medienfachberatung Bayern haben sich alle haupt- und ehrenamtlichen Medienfachberaterinnen und -berater der Bezirke zusammengeschlossen. Mehr

Jugendradio- und fernseharbeit

Mikrofon und Aufnahmegerät für Jugendradio

Jugendradioarbeit ist ein wichtiges Element aktiver Medienarbeit in der Jugendarbeit. Die privaten Rundfunk-und Fernsehanbieter halten für jugendspezifische Spartenangebote mit medienpädagogischen Anteilen Sendeplätze auf bestimmten Sendefrequenzen vor. Diese Regelung schafft Sendeplätze für Jugendliche und Jugendgruppen, die in Redaktionsgruppen regelmäßig Programmbeiträge senden. Diese werden von Stadt-/Kreis- oder Bezirksjugendringen organisiert und medienpädagogisch durch die Medienfachberatungen begleitet.

Zur Zeit senden über die jeweiligen Lokalsender Jugendradioredaktionen in Würzburg, Nürnberg, Augsburg, München, Hof, Bayreuth, Coburg, Bamberg, Kulmbach, Mühldorf, SO!FM, Oberbayern, Aschaffenburg. Über die seit 1996 bestehenden existierenden Aus-und Fortbildungskanäle für Hörfunk in München und Nürnberg sowie für Fernsehen in München werden ebenfalls Beiträge von Jugendredaktionen gesendet. Die Jugendredaktionen produzieren jeweils durchschnittlich eine einstündige Sendung pro Woche.

Aktuelle Partner dieses Projektes sind der Bayerische Jugendring mit seinen Bezirks-, Kreis und Stadtjugendringen, das JFF -Institut für Medienpädagogik inForschung und Praxis, die Medienfachberatungen in Bayern mit ihren freien Mitarbeiter/-innen und die kommunale Medienzentren in Augsburg, München und Nürnberg.

Das Netzwerk der Jugendradioarbeit wird von BJR und JFF koordiniert, um einen regelmäßigen Austausch und fachliche Beratung zwischen Verantwortlichen zu ermöglichen, Fortbildungen für die Jugendradiomacher anzubieten und die Einbettung in die Strukturen der Jugendarbeit und Jugendmedienarbeit zu stärken.

Bayerisches Kinder und Jugendfilmfestival

Seit mehr als zwanzig Jahren gibt es sie schon: Kinder- und Jugendfilmfestivals in Bayern, veranstaltet von BJR und JFF

Das Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival, bestehend aus dem Kinderfilmfestival (Kifinale) und dem Jugendfilmfestival (Jufinale)  ist regional aufgebaut und erstreckt sich über zwei Jahre. Im jeweils ersten Jahr finden die regionalen Ausscheidungen in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken, durchgeführt von den Bezirksjugendringen, und in München statt. Die Gewinner dieser Festivals werden für das Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival auf Landesebene nominiert, das dann im zweiten Jahr stattfindet und,  -das ist das Besondere-immer an einem anderen Ort: Als Wanderfestival gastiert das Bayerische Kinder- Jugendfestival alle zwei Jahre in einer anderen bayerischen Stadt. So wird die junge Filmszene in ganz Bayern gefördert und vernetzt. Denn das Festival bietet neben einem interessanten Filmprogramm den jungen Filmschaffenden viele Möglichkeiten sich mit anderen Filmschaffenden auszutauschen, Workshops zu besuchen und sich mit anderen zu vernetzen. Höhepunkt des Festivals ist die Vergabe der Kinder- und Jugendfilmpreise des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Die Kinder- und Jugendfilmfestivals in Bayern richten sich an alle Kinder und Jugendlichen, die ihre eigenen Filmideen umsetzen und präsentieren wollen. Bei der Verwirklichung der Filmprojekte bieten die Medienfachberatungen in den Bezirken ihre medienpädagogische Unterstützung an.

Fachliche und jugendpolitische Kooperation

Zentraler Kooperationspartner für den BJR, seine Gliederungen und Mitgliedsorganisationen ist das JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Das JFF