Jugendliche drehen einen Film

Medienpädagogik

Ob Smartphones, soziale Netzwerke oder Nachrichten-Apps: Medien sind ein selbstverständlicher Teil des Alltags junger Menschen.

Die außerschulische Jugendarbeit orientiert sich an den Interessen der Jugendlichen. Sie bietet Handlungsspielräume an, um Medien kreativ zu nutzen oder sie selbst zu produzieren. Medien sind  Kommunikationsraum, Freizeitraum, Gestaltungsraum und Bildungsraum im Alltag von Jugendlichen.

Aktive Medienarbeit

Mit dem Fachbegriff der „Aktiven Medienarbeit“ wird eine etablierte Methode der Medienpädagogik bezeichnet, die die produktive und kreative Nutzung von Medien im Rahmen einer Gruppenarbeit fördert. Ziel ist die „Be- und Erarbeitung von Gegenstandsbereichen sozialer Realität mit Hilfe von Medien wie Druck, Foto, Ton, Film, Video oder Computermedien. (Hüther/Schorb/Brehm-Klotz 1997: o.S)

Medienfachberatungen

Die Medienfachberatung in Bayern wurde 1959 eingerichtet und ist ein gemeinsames Projekt des BJR mit dem JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Durch das Engagement der Bezirksjugendringe und der Bezirke gibt es in allen bayerischen Bezirken eine Medienfachberatung. Die hauptberuflichen Fachberater_innen sind die Ansprechpersonen für die gesamte außerschulische Jugendarbeit. bei medienpädagogischen Fragen und Problemen. Sie führen Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter_innen der Jugendarbeit sowie medienpädagogische Seminare und Projekte im Bezirk durch.

Fachliche und jugendpolitische Kooperation

Zentraler Kooperationspartner für den BJR, seine Gliederungen und Mitgliedsorganisationen ist das JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Das JFF