Vertrauenspersonen gegen sexuelle Gewalt

Als interne Kontaktpersonen haben die sogenannten „Vertrauenspersonen gegen sexuelle Gewalt“ eine wichtige Funktion in Jugendverbänden und Jugendringen. Sie sind Ansprechpersonen für Fragen zum Thema für Mitarbeiter:innen, Kinder und Jugendliche und deren Eltern.

Wird ein Fall von sexualisierter Gewalt vermutet, sollen sie die Leitung beim Umgang mit der Situation unterstützen und zu einer sachlich und fachlich angemessenen Lösung beitragen.

Vertrauenspersonen erfolgreich implementieren

Bevor Vertrauenspersonen in ihre Funktion eingesetzt werden, sollten einige Vorbereitungen getroffen werden. Insbesondere sollten alle Seiten sich darüber klar und einig sein, was die Vertrauenspersonen leisten sollen und was sie dafür benötigen. Deshalb müssen vor der Ernennung der Vertrauenspersonen die Erwartungen geklärt und Absprachen z.B. zu ihren Aufgaben und Befugnissen, Kompetenzen und Ressourcen getroffen werden.

Wir empfehlen, diese Absprachen und Regelungen schriftlich festzuhalten. Einen Vorschlag dafür gibt es in der "Mustervereinbarung" (s. Downloads). Achtung: Das Muster erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Rechtssicherheit. Es soll eine Orientierungshilfe darstellen, ersetzt aber nicht die Klärung und Erörterung der zu regelnden Punkte im Einzelfall.

Eine ausführliche Anleitung und viele wichtige Hinweise zum Einsatz von Vertrauenspersonen gibt es im „Leitfaden zur Einrichtung von Vertrauenspersonen“ (s. Downloads).

Die Fachberatung Prätect veranstaltet regelmäßig Basis- und Aufbauschulungen für Vertrauenspersonen - Ankündigungen unter Termine zum Thema Prävention