1. Fachtag "Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen"

Am 29.04.2021 fand der erste Fachtag des BJR "Psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen" statt. An dem Online-Fachtag nahmen letzte Woche rund 90 Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Jugendhilfe aus dem ganzen Freistaat teil. 

Folgende Fragestellungen waren Thema des Fachtags sein:

  • Was heißt eigentlich psychische Gesundheit?
  • Wie kommt das Thema psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der bayerischen Jugendarbeit vor?
  • Welche Entwicklungen sind derzeit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie feststellbar?
  • Welche Erkenntnisse lassen sich für die Jugendarbeit in Bayern ableiten?
  • Was kann konkret getan werden, um die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Bayern zu verbessern?

Programm des Fachtags

Moderation: Ilo Schumacher, Vizepräsidentin BJR

10:00 Uhr Organisatorisches und Technik

10:10 Uhr Begrüßung durch den Präsidenten des Bayerischen Jugendrings Matthias Fack

10:15 Uhr Überblicksvortrag zur psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen von Dr. med. Christian Rexroth, Chefarzt und Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft der leitenden Ärzte für Kinder- und Jugendpsychatrie in Bayern (LAG KJPPP)

11:00 Uhr Zeit für Fragen und Anmerkungen der Teilnehmer:innen

11:15 Uhr Aktuelle Entwicklungen zur psychischen Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen aus der Sicht des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege von Dr. Daniel Renné

11:45 Uhr Zeit für Fragen und Anmerkungen der Teilnehmer:innen

12:00 Uhr Mittagspause

12:30 Uhr Diskussion in Kleingruppen unter der Fragestellung, welche Bezüge zur Jugendarbeit bei dem Thema hergestellt werden können, Erörterung von Handlungsbedarfen und Optionen

13:00 Uhr Podiumsdiskussion unter Einbezug von Fragen der Teilnehmer:innen mit:  

  • Dr. med. Christian Rexroth (Vorsitzender LAG KJPPP)
  • Dr. Daniel Renné (StMGP)
  • Sabine Finster (stellv. Geschäftsführerin der Aktion Jugendschutz Bayern)
  • Matthias Fack, (BJR)

14:00 Uhr Zusammenfassung, Ausblick und Verabschiedung

14:30 Uhr Ende des Fachtags

Statements der Referentinnen (Pressemittelung des BJR vom 3.5.2021)

  • Christian Rexroth (Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft der Leitenden Ärzte für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Bayern): „Für eine gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist der lebendige Umgang mit anderen Kindern und Jugendlichen von großer Bedeutung. Neben Familie und Schule stellt für viele Kinder und Jugendlichen die Jugendarbeit einen wichtigen Entwicklungsraum dar. Wir erkennen wichtige Nahtstellen zwischen Jugendarbeit und medizinischer Versorgung, die im Sinne der Versorgung von Kindern und Jugendlichen zukünftig mehr in den Fokus der Netzwerkarbeit für junge Menschen rücken wird.“
  • Daniel Renné (Referatsleiter Psychiatrie im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege): „Wir danken dem Bayerischen Jugendring für den wertvollen und konstruktiven Austausch im Rahmen des gelungenen Fachtags. Es wurden dabei wichtige Impulse gegeben, um die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen – insbesondere während der Belastungen im Zuge der Corona-Pandemie – weiter zu schützen und zu fördern. Die Arbeit des Bayerischen Jugendrings ist von herausragender Bedeutung – dafür sprechen wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unsere Anerkennung aus.“
  • Sabine Finster (Stellvertretende Geschäftsführerin der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern): „Es ist wichtig, zusammen an einem Strang zu ziehen, damit eine hoffnungslose Situation gut überbrückt werden kann. Dazu ist Vernetzung das A und O, um auch gegenseitig voneinander zu lernen.“

Der Fachtag richtete sich vorrangig an ehrenamtliche und hauptamtliche Fachkräfte aus der Jugendarbeit in Bayern und fand als digitale Veranstaltung statt.