155. BJR-Vollversammlung

vom 18. bis 20. Oktober 2019 im Institut für Jugendarbeit, Gauting

Hier finden sich Materialien zum Schwerpunktthema, die Beschlüsse und Infos sowie eine Bildergalerie über die Herbst-Vollversammlung 2019.

Beschlüsse

In der 155. BJR-Vollversammlung berieten die Delegierten die folgenden Beschlüsse:

  • Antisemitismus erkennen und entschlossen bekämpfen mehr
  • Gesetzentwurf zur Änderung des AGSG - Konkretisierung der angemessenen Eigenleistung in § 74 Abs. 1 S. 1 Nr. 4 und Abs. 3 S. 3 SGB VIII mehr
  • Kinder- und Jugendrechte im Nahverkehr mehr
  • Für ein sicheres Ankunftsland mehr
  • Beratungs- und Unterstützungsangebote für Opfer sexualisierter Gewalt ausbauen mehr
  • Unterstützung: Freiwilligendienste in Bayern stärken – Mittelkürzungen verhindern mehr

Bildergalerie

Bilder in Druckqualität können jederzeit unter vollversammlung@bjr.de angefragt werden. Fotos zur kostenfreien Verwendung mit Hinweis auf die Quelle: BJR

Workshops zum Schwerpunktthema

Die Delegierten der 155. BJR-Vollversammlung setzten sich mit dem Schwerpunktthema "Partizipationsmöglichkeiten und -formen" auseinander. Nachfolgend stellen wir die Präsentationen und Materialien unter Verweis auf das Urheberrecht der jeweiligen Referent_innen zu Verfügung [zum öffnen bitte jeweils auf mehr klicken]. 

  • Einstiegsreferat "Warum Jugend beteiligen? Know why zur Jugendbeteiligung"
    Dr. Peter Egg, Partizipationscoach
    Oft wird nur über das Know how gesprochen, über Partizipationsmethoden. Wenn wir uns aber nicht über das Know Why unterhalten – warum Partizipation der Jugend einen immensen Stellenwert hat, produzieren wir ein seelenloses Gebilde, von dem niemand überzeugt sein wird. Partizipation muss die Bedeutung haben, die es verdient. Dafür gibt es viele Gründe – ein paar davon im Vortrag.
     
  • "Parlamensch - Ein partizipatives Planspiel zum Thema Demokratie"
    Jonas Lutz (JFF-Institut für Medienpädagogik)
    Eines Tages erhältst du einen Brief. Er ist von der Regierung. Sie wurden auserwählt die Gesellschaft zu verändern. Dies ist keine Übung. Zufällig ausgewählte Bürger*innen in einem fiktiven Deutschland erhalten die hoheitliche Legitimation Gesetze zu erlassen. Doch was macht nun eine junge Influencerin aus ihrer neugewonnenen Berufung? Wie verändert sich das Leben eines Obdachlosen? Vor der Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen standen im Sommer 2019 junge Filmemacher*innen aus ganz Bayern. Wie sie diese Fragen filmisch gelöst haben, wie aus einer Idee eine Webserie entstand und vieles mehr in der Gesprächsrunde.
     
  • Partizipation aus Sicht der Jugendlichen/Vorstellung eines Praxisprojektes
    Dr. Peter Egg
    Jeder der Teilnehmenden erzählt von eigenen aktuellen oder vergangenen Partizipationsaktivitäten und ich verlinke das mit dem Wissen, dass ich habe.
     
  • Gelingende Jugendbeteiligung im Jugendrat Rottendorf
    Ruth Braun, Jugendzentrum Gemeinde Rottendorf
    Präsentation des Jugendrates Rottendorf mit Entstehungsgeschichte, Eckdaten, Konzept und Methoden. Im Jugendrat arbeiten zur Zeit 34 Jugendliche mit (26 Mädchen und 8 Jungs im Alter von 12 bis 18 Jahren).
    >> hier klicken für mehr Infos
     
  • "Abenteuer Demokratie – Beteiligungsformen in Aschaffenburg in Kooperation von Stadtjugendring, Kommune und engagierten jungen Menschen."
    Tobias Wüst, DGB-Jugend und Vorstand (SJR Aschaffenburg), Oliver Theiß, Sozialplaner (Stadt Aschaffenburg)
    Wir werden einen Abriss von 2016 bis heute machen und Radio Klangbrett mit einbeziehen.
    >> hier klicken zur Präsentation
     
  • Der Landesheimrat Bayern und IPSHEIM: Initiative PartizipationsStrukturen in der HEIMerziehung
    Franziska Dirscherl, Kim Burmeister, Sarah-Michelle Post, Khalil Younes
    Partizipation auf Landesebene: Vorstellung des Landesheimrats Bayern, sowie der landesweiten Jahrestagung für Partizipation (IPSHEIM). Nach einem informativen Überblick über das Gremium und seine Tätigkeiten freuen wir uns als gewählte Mitglieder des LHR auf Ihre Fragen und einen regen Austausch.