11.07.2014

BR noch nicht ganz auf einer Wellenlänge mit der Jugend

Puls _ Foto: BR

Der Bayerische Jugendring (BJR) bedauert, dass der Jugendradiosender Puls des Bayerischen Rundfunks (BR) erst im Jahr 2018 eine UKW-Frequenz erhalten wird. „Ich freue mich, dass eine Kompromisslösung im BR-Rundfunkrat zustande gekommen ist. Als Vertreter der Jugend begrüße ich sehr, dass nach langem Ringen eine eindrucksvolle Mehrheit dem Vorschlag zugestimmt hat. Dass jungen Menschen in Bayern nach wie vor ein UKW-Jugendkanal im öffentlich-rechtlichen Hörfunk vorenthalten wird, ist allerdings enttäuschend. Der BR muss jetzt die Verzögerung um weitere zwei Jahre sinnvoll nutzen, um den Anschluss an die nachfolgende Generation nicht komplett zu verlieren“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack nach der Entscheidung des BR-Rundfunkrats mehr...

 

 

01.07.2014

Inklusive Freizeiträume für Jugendliche

Pfeil weist auf Hürde Treppe hin

Der BJR sieht eine besondere Verantwortung darin, Räume für die Jugendarbeit barrierefrei zu gestalten. Damit unterstützt er das Ziel der Bayerischen Sozialministerin Emilia Müller, die den Alltag für Menschen mit Behinderung inklusiv gestalten will. „Jugendarbeit zukunftsfähig machen heißt, in Barrierefreiheit zu investieren. Der BJR leistet seit vielen Jahren Pionierarbeit, um die Vision einer inklusiven Gesellschaft umzusetzen. Was normal sein sollte, wird allerdings allzu oft als sonderbar wahrgenommen. Noch fehlt es an zusätzlichen finanziellen Mitteln, um Einrichtungen der Jugendarbeit barrierefrei umzubauen und Inklusion in den Strukturen der Jugendarbeit zu verstetigen“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack. mehr...

Weitere Neuigkeiten

  1. 13.06.2014 Mehr Zeit für Jugendarbeit
  2. 03.06.2014 Gut vernetzt
  3. 18.05.2014 JUFINALE feiert junge Filmszene Bayerns