24.10.2014

Jugendarbeit in Bayern wird handlungsfähiger

Der BJR begrüßt die Ankündigung der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die Mittel für Jugendarbeit in Bayern um zwei Millionen Euro aufzustocken. „Wir freuen uns über den angekündigten Mittelzuwachs und fühlen uns in unserem Weg bestätigt, die Jugendarbeit in Bayern handlungsfähiger zu machen. Das Engagement der vielen Ehren- und Hauptamtliche in der Jugendarbeit zum Wohl unserer Gesellschaft ist hier unverzichtbar und nicht hoch genug wertzuschätzen. Gerade hinsichtlich der dringenden Aufgaben, die die Jugendarbeit bewältigen will ‑ von der Hilfe für junge Flüchtlinge bis hin zu den Herausforderungen des demografischen Wandels ‑ gilt es jetzt, den Blick in die Zukunft zu richten und notwendige Weichen zu stellen. Das geht nur mit der Unterstützung des Landtags, auf dessen positive Entscheidung zu den zusätzlichen Finanzmitteln wir in den kommenden Wochen bauen“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack. mehr...

 

24.10.2014

Lebenssituation von Flüchtlingen verbessern

Als Interessengemeinschaft aller jungen Menschen in Bayern sieht es der Bayerische Jugendring (BJR) es als seine Aufgabe an, sich für die Anliegen von Schutzsuchenden einzusetzen. Mit mehreren Beschlüssen des BJR-Hauptausschusses will die Jugendarbeit die Lebenssituation von Flüchtlingen in Bayern verbessern. „Die Schicksale der vielen Schutzsuchenden, besonders der Kinder und Jugendlichen, die zu uns nach Deutschland kommen, bewegt uns in der Jugendarbeit. Der Bayerische Jugendring will einen Beitrag dazu leisten, junge Flüchtlinge bei uns willkommen zu heißen und sie mit den Stärken und Kompetenzen der Jugendarbeit bestmöglich zu unterstützen. Die Jugendarbeit hilft jungen Flüchtlingen schnell, professionell und adäquat, beispielsweise mit außerschulischen Bildungsangeboten, bei der Überwindung von Sprachbarrieren oder der Teilhabe an Freizeitmaßnahmen“, sagte BJR-Präsident Matthias Fack. mehr...