Baumaßnahmen

Räume für junge Menschen schaffen: das ist eine zentrale Aufgabe der Jugendarbeit. In Bayern bieten annähernd 7000 Einrichtungen – von einzelnen Jugendräumen bis hin zu großen Jugendbildungsstätten und Jugendzeltlagerplätzen Raum und Gelegenheit für Engagement und gesellschaftliche Teilhabe von Kindern und Jugendlichen.

Prioverfahren und Stichtage derzeit ausgesetzt!

Voranträge können jederzeit eingereicht werden.

  • Was?

    Gefördert werden Neubau-, Modernisierungs- und Generalinstandsetzungsmaßnahmen für

    • bestehende und neue örtliche Einrichtungen wie Jugendräume, -heime, -treffs, -freizeitstätten und multifunktionale Einrichtungen,
    • bestehende überörtliche Einrichtungen wie Jugendübernachtungshäuser, -tagungshäuser, -bildungsstätten und Jugendzeltlagerplätze. Neuschaffungen oder Erweiterungen von überörtlichen Einrichtungen (zusätzliche Bettenkapazitäten) werden bis auf weiteres nicht gefördert. Neubauten als Ersatz für bestehende Gebäude sind förderfähig.

    Die Zuwendung beträgt im Regelfall 30% der zuwendungsfähigen Ausgaben, jedoch maximal 1 Mio €. Detaillierte Informationen finden sich in den Förderrichtlinien.
    Ein neuer Zuwendungsantrag für eine einmal geförderte Einrichtung kann frühestens nach Ablauf von zehn Jahren nach Fertigstellung der früheren Maßnahme gestellt werden.

  • Für wen?

    Antragsberechtigt sind

    • die im Bayerischen Jugendring zusammengeschlossenen Jugendorganisationen,
    • andere öffentlich anerkannte freie Träger der Jugendarbeit,
    • kommunale Gebietskörperschaften.
  • Wie?

Hilfen zur Antragstellung und Maßnahmendurchführung

Arbeitshilfen für die Planung von Baumaßnahmen

Informationsreihe zur Nachhaltigkeit von Baumaßnahmen

Broschüre "Nachhaltigkeit bei Einrichtungen der Jugendarbeit"

Arbeitshilfe für Bauherren, Träger, Pädagogen, Betreuer, Fachplaner und Nutzer von Jugendeinrichtungen mehr