2024-04-09_Auftaktveranstaltung_KiJuBa___Gradl
10.04.2024

Fachforum: Wie gelingt gute Kinder- und Jugendbeteiligung?

Auftakt für die neue Fach- und Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung: Die Zusammenarbeit aller Beteiligten ist entscheidend für den Erfolg

Die neu gegründete Fach- und Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung beim Bayerischen Jugendring (BJR) setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche in ihren Heimatorten überall im Freistaat nicht nur gehört, sondern auch aktiv an Entscheidungsprozessen beteiligt werden. Sie unterstützt Kommunen bei der Entwicklung von individuellen Beteiligungsstrategien und begleitet Prozesse von der ersten Stunde bis zur Evaluation. Kommunen überall in Bayern sollen ihren eigenen, nachhaltigen Weg der Kinder- und Jugendbeteiligung finden können. Den Auftakt machte ein Fachforum in München, bei dem sich Fachkräfte aus der Jugendarbeit, der Kinder- und Jugendbeteiligung sowie Kommunal- und Landespolitiker:innen vielfältige Inspiration holen konnten.

„Kinder und Jugendliche haben ein Recht darauf gehört zu werden und ihre Meinungen einzubringen“, betonte BJR-Präsident Philipp Seitz. „In einer lebendigen Demokratie sind junge Stimmen unverzichtbar. Die Beteiligung von jungen Menschen bei der Gestaltung ihrer Lebenswelt ist dabei nicht nur eine moralische Verpflichtung, sondern bietet großes Potenzial, Städte und Gemeinden zukunftsorientiert und vielfältig zu entwickeln. Deshalb unterstützen wir mit der neuen Fach- und Servicestelle alle, die sich für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen engagieren. Egal ob in Schulen, Jugendzentren, Gemeinden oder anderen Organisationen – jeder Beitrag zur Stärkung der demokratischen Teilhabe junger Menschen ist von unschätzbarem Wert. Nur gemeinsam können wir eine inklusive und gerechtere Gesellschaft fördern, in der die Stimmen aller Generationen respektiert werden.“

Bayerns Jugendministerin Ulrike Scharf betont: „Die Jugend von heute gestaltet die Zukunft von morgen! Es ist mir wichtig, junge Menschen bestmöglich auf diese Aufgabe vorzubereiten und ihnen das Rüstzeug für eine starke und wehrhafte Demokratie an die Hand zu geben. Dabei helfen vor allem auch die Angebote der Jugendarbeit vor Ort. Ich freue mich, dass die neue Fach- und Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung nun ihre Arbeit aufnimmt. Sie berät Kommunen, wie junge Menschen frühzeitig dazu ermutigt werden können, sich einzubringen und Verantwortung zu übernehmen. Unser lebendiges Miteinander lebt von engagierten und selbstbestimmten Bürgerinnen und Bürgern!“

Das Fachforum bot eine Plattform für den Austausch zwischen über 110 Teilnehmenden aus der bayerischen Kommunalverwaltung, Fachkräften der offenen und verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit sowie weiteren Interessierten. In Workshops und Diskussionsrunden wurden bewährte Methoden vorgestellt, Herausforderungen identifiziert und Lösungsansätze erarbeitet. Dabei standen verschiedene Themen im Fokus, darunter diversitätsbewusste Beteiligung, die Machtungleichheit zwischen jungen Menschen und der Erwachsenenwelt, die Bedeutung der Schulen für kommunale Beteiligungsprozesse, das Empowerment von Mädchen für eine geschlechtergerechte Politik, Qualitätsmerkmale von repräsentativen Jugendvertretungen und die Entwicklung eigener kommunaler Beteiligungsstrategien.


___ Informationen zur Fach- und Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung Bayern:
www.kinderundjugendbeteiligung.bayern

Teresa Ostermann
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit für Projekte