Fit für Inklusion

Anfang 2021 gelang es, ein Glanzstück des Projektes „Inklusion – geht klar“ zu etablieren: So entstand Online-Veranstaltungs-Format „Fit für Inklusion“.

Es bot Aktiven und Interessierten im Bereich der Jugendarbeit jeden Monat eine einstündige Einführung in Bereiche rund um das große Feld der Inklusion. Von März 2021 bis Juli 2022 fanden 15 Veranstaltungen online über Microsoft Teams statt, immer zwischen 18:00 und 19:00 Uhr. Der abendliche Termin ermöglichte es sowohl den Hauptberuflichen als auch den Ehrenamtlichen und Interessierten, dabei zu sein. Den Teilnehmer:innen wurden kleine „Häppchen“ Inklusion „serviert“, die Intention war, einfach eine Stunde im Monat unkompliziert an das Thema heranzuführen.

Die Veranstaltungen bestanden jeweils aus 30 bis 40 Minuten Einführung in ein Thema oder einer Projektvorstellung und anschließend 20 bis 30 Minuten Zeit für Diskussionen und Austausch. Im Nachgang an die Veranstaltungen bekamen die Teilnehmer:innen Materialien der Referent:innen zugesendet. Die Veranstaltungsreihe sollte den Anstoß dazu geben, sich selbst dem Thema Inklusion zu öffnen, das Interesse daran zu wecken und offene Fragen zu beantworten.

Um die Veranstaltung möglichst für alle zugänglich zu gestalten, waren immer Gebärdensprachdolmetscher:innen bei den Veranstaltungen anwesend. So konnten auch gehörlose Menschen ohne langwieriges und aufwendiges Organisieren kurzentschlossen an den Veranstaltungen teilnehmen, was auch genutzt wurde.

Die Teilnehmendenzahl lag zwischen 10 und 60 Personen pro Veranstaltung, insgesamt nahmen an 15 Veranstaltungen über 300 Personen teil. Der überwiegende Teil der Teilnehmenden kam ehrenamtlich oder hauptberuflich aus der Jugendarbeit,

Hier gibt es einen Überblick über die Veranstaltungen

Nico Wunderle
Referent für das Projekt "Bayerisches Inklusions-Label"