Vor der Vertretung des Freistaats Bayern in Brüssel ist eine Jurte aufgebaut.

Bayerischer Tag der Jugend in Europa

Der "Bayerische Tag der Jugend in Europa" findet jährlich in Brüssel statt und wird gemeinsam mit der Vertretung des Freistaats Bayern in Brüssel durchgeführt. Das Ziel dabei ist, jungen Menschen aus Bayern mit ihren Anliegen eine Stimme zu verleihen und sie in einen echten Austausch mit Entscheidungsträger:innen zu bringen, für Jugendmitbestimmung zu sensibilisieren und weitere Prozesse der Lobbyarbeit für die Anliegen von Kindern und Jugendlichen im europäischen Rahmen anzustoßen und weiterzuentwickeln sowie auf die Bayerische Jugendarbeit und damit auf Jugendpolitik in Bayern und Europa aufmerksam zu machen. Ausgewählte Projekte der bayerischen Jugendarbeit sollen dabei ihre Projekte vorstellen und die Möglichkeit erhalten, Europa und Europapolitik mitzugestalten und ihre europapolitischen Anliegen und Forderungen einzubringen. Denn viele Themen der Jugendarbeit sind auch europäische Themen und Entscheidungen dazu werden auf europäischer Ebene getroffen.

7. Bayerischer Tag der Jugend in Europa

Die wichtigsten Informationen:

Wann? 24. - 27. September 2024
Wo? Brüssel
Wer? Pro Projekt jeweils ein:e Leiter:in und bis zu vier Jugendliche aus der bayerischen Jugendarbeit
Wie? Bewerbungen können hier bis zum 03. März eingereicht werden
Was? Weitere Informationen können dem Flyer entnommen werden

Auch dieses Jahr - vom 24.-27. September 2024 - fährt der BJR wieder mit ausgewählten Projekten aus der Bayerischen Jugendarbeit nach Brüssel, um diese dort vorzustellen, um mit politischen Entscheidungsträger:innen ins Gespräch zu kommen und um die Anliegen junger Menschen aktiv in die Europäische Jugendpolitik einzubringen.

Das Schwerpunktthema 2024 ist „Viele Ichs, eine Gesellschaft – wie erreichen wir eine inklusive und demokratische Gesellschaft?“. Der Zugang für junge Menschen zur Gesellschaft wird immer schwieriger. Ein Drittel aller Jugendlichen in Europa ist von Armut bedroht. 43% der Jugendlichen in der EU wurden bereits aufgrund ihrer Hautfarbe diskriminiert. Viele erfahren Diskriminierungen, begegnen Vorurteilen, werden ausgeschlossen oder an den Rand gedrängt. Somit haben viele junge Menschen keinen Zugang zur Gesellschaft und zu ihren gesellschaftlichen Rechten. Viele Jugendliche fühlen sich von der Gesellschaft abgehängt. Gleichzeitig werden die Handlungsspielräume der Zivilgesellschaft in Europa immer eingeschränkter, während gleichzeitig rechtspopulistische Tendenzen zunehmen. Zahlreiche Studien belegen bereits, dass eine zunehmende soziale Ungleichheit Rechtspopulismus stärkt. Ziel müsste es somit u.a. sein, soziale Menschenrechte zu stärken und eine inklusive Gesellschaft zu fördern. Das Entgegenwirken von Rechtspopulismus, die Stärkung der Demokratie sowie die Förderung einer inklusiven Gesellschaft stehen somit in einem engen Zusammenhang.

Wie können also benachteiligte Jugendliche besser in die Gesellschaft integriert werden? Wie können Armut und soziale Ungleichheit umfassend bekämpft werden? Wie kann Diskriminierung und Hetze jeglicher Art bekämpft werden und Jugendlichen ein besserer Schutz geboten werden? Wie kann unsere demokratische Gesellschaft in der EU gestärkt werden? Welche Rolle kann die Jugendarbeit als Wirkstätte der Demokratie leisten? Beim diesjährigen Tag der Jugend soll somit diskutiert werden, wie alle Jugendlichen – egal welche Herkunft, welcher soziale Status, mit und ohne Behinderung - Zugang zu einer inklusiven und demokratischen Gesellschaft erhalten und ihre Recht verwirklichen können.

Vergangene Veranstaltungen

Der „6. Bayerische Tag der Jugend in Europa“ fand am 18.07.2023 zu dem Schwerpunktthema „Demokratische Teilhabe für alle?!“ statt. Die politische Beteiligung und soziale Teilhabe junger Menschen ist nicht nur ein zentrales Handlungsfeld der Jugendarbeit, sondern auch die EU setzt sich für eine Beteiligung aller am demokratischen Leben und der Stärkung der Demokratie in Europa ein. Gute Beispiele sind nicht nur die EU-Jugendstrategie, die EU-Jugendziele und der EU-Jugenddialog, sondern auch die „European Charter for Youth and Democracy“, die im November 2022 verabschiedet wurde.

Mit dabei waren:

Gemeinsam Europa gestalten: grüner, inklusiver, digitaler, friedlich.

Vom 08.-11. November 2022 fand der "Bayerische Tag der Jugend" wieder in Brüssel statt. Gemäß den Schwerpunkten des Europäischen Jahrs der Jugend 2022 standen beim diesjährigen Bayerischen Tag der Jugend die Themenfelder Nachhaltigkeit, Inklusion, Digitalisierung und Frieden im Vordergrund. Die vier Themenfelder sollen dabei verknüpft betrachtet werden, um ganzheitliche Lösungsansätze zu finden.

Mit dabei waren:

Junge Menschen wollen in Europa mitreden und mitgestalten – das hat der BJR beim 4. Bayerischen Tag der Jugend am 21. November in Brüssel erneut gezeigt.

Die Bayerische Vertretung in Europas Hauptstadt bot ein Forum für junge Menschen aus Jugendverbänden und Jugendringen, die ihre Best-Practice-Projekte aus der bayerischen Jugendarbeit in Brüssel vorstellten und mit Mitgliedern des europäischen Parlaments, der Kommission und weiteren Organisationen über Formen von Beteiligung diskutieren konnten.

Mit dabei waren:

Am 09. Juli 2018 fand bereits zum dritten Mal der Bayerische Tag der Jugend in der Bayerischen Vertretung in Brüssel statt. Auch dieses Jahr begleiteten uns wieder sechs motivierte Jugendgruppen mit nach Brüssel um gemeinsam mit Politiker_innen und Expert_innen zu interessanten Themen zu diskutieren. 

Mit dabei waren: 

Am 26. Juni 2017 lud der Bayerische Jugendring zusammen mit der Vertretung des Freistaates Bayern zum Bayerischen Tag der Jugend in Europa. Ziel der Veranstaltung war, junge Menschen aus Bayern mit Expert_innen und Entscheidungsträger_innen der Europa-Ebene ins Gespräch zu bringen. Tagsüber fanden fünf Workshops statt, in denen jeweils ein Praxisprojekt aus der bayerischen Jugendarbeit mit Mitarbeiter_innen aus dem Europäischen Parlament, der Europäischen Kommission, dem Ausschuss der Regionen und vielen anderen Interessensvertreter_innen ihre Anliegen diskutierten und einen tiefen Einblick in die Möglichkeiten  der europäischen Jugendpolitik bekamen.

Beim abendlichen Empfang wurden die Ergebnisse der fünf Workshops dem Brüsseler Publikum vorgestellt. Das Engagement der bayerischen Teilnehmer_innen und das rege Interesse der Vertreter_innen europäischer Institutionen und Organisationen gegenüber der bayerischen Jugendarbeit war riesig!

Folgende Projekte waren dabei und diskutierten diese Themen:

Am 30. Mai 2016 präsentierte sich der Bayerische Jugendring in der Bayerischen Vertretung unter dem Titel "On the radar: Youth shapes European politics – Auf dem Schirm: Jugend gestaltet Europa" in Brüssel. Mit dabei waren Praxisprojekte aus Bayern aus der Jugendverbandsarbeit, aus Jugendringen, aus der kommunalen Jugendarbeit sowie der Offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Diese Projekte aus der bayerischen Jugendarbeit waren dabei:

Bildergalerie

Kontakt

Theresa Leppert
Referentin für Europäische Jugendpolitik